Grüne NÖ: Rettet das Kind nimmt keine Spenden von Schwulenorganisation

Weiderbauer: "Kollegen Friewald und Cerwenka sollen sich entschuldigen"

Wien (OTS) - "Als skandalös", bezeichnet der Sozialsprecher der NÖ Grünen, Emmerich Weiderbauer, die Ablehnung der Spende einer schwullesbischen Organisation durch den Verein "Rettet das Kind". Hintergrund: Laut einem Bericht soll der Verein "Rettet das Kind" eine Ballspende des schwullesbischen Clubs Kreativ verweigert haben. Der Tombola-Erlös - 1500 Euro - vom diesjährigen 12. Ball des Clubs sollte heuer an den Verein "Rettet das Kind" gehen. Seitens "Rettet das Kind" wurde den Spendern allerdings mitgeteilt, dass das Geld nicht angenommen werden könnte, da sich die Eltern der betroffenen Kinder "irritiert fühlen könnten". Weiderbauer: "Ich habe nicht geglaubt, dass es derartige Vorurteile im 21. Jahrhundert noch geben kann."

Die Grünen appellieren an den Verein "Rettet das Kind" sich bei den Organisatoren für zu entschuldigen. Weiderbauer fordert seine Kollegen LtAbg Rudolf Friewald (ÖVP) und LtAbg Helmut Cerwenka (SPÖ), - beide Vorsitzende des Vereins "Rettet das Kind" - sich von den Äußerungen der Vereinsführung zu distanzieren. "Hier wurde bereits genug Porzellan zerschlagen. Der Verein "Rettet das Kind" scheint offenbar sehr viel Geld zu haben", so Weiderbauer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Presse - Grüner Klub im NÖ Landtag +432742/9005-16703 - landtag@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0003