Kabas, Tschirf: Prüfverlangen für Laska-Ressort persönlich an Fiedler übergeben

In einem ausführlichen Gespräch wurden die zu prüfenden Missstände näher detailliert

Wien, 2004-02-17 (fpd) - Heute um 11.00 Uhr haben die Klubobleute von Wiener FPÖ und ÖVP, Mag. Hilmar Kabas und Dr. Mathias Tschirf, das Prüfverlangen für das Ressort von Sozialstadträtin Laska persönlich an den Präsidenten des Rechnungshofes Dr. Franz Fiedler übergeben. In Summe werden in diesem Verlangen 14 Punkte aufgelistet. Diese betreffen auszugsweise die Falschbudgetierung ihres Ressort, fehlende Lehrerdienstposten oder auch Ungereimtheiten bei der Vergabe von Subventionen und Fördermitteln im Jugend- und Sportbereich.

Nach einem ausführlichen Gespräch mit Präsident Fiedler, in dem beide Klubobleute die zu prüfenden Missstände näher detailliert haben, zeigten sich beide unisono überzeugt, dass der Rechnungshof in gewohnter Qualität und Unabhängigkeit diesem Prüfverlangen nachkommen wird. (Schluß) nnnn

Rückfragen & Kontakt:

Rathaus, FP-Klub, VP-Klub

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0007