Städtebund fordert rasche Einberufung des Asylbeirats

Generalsekretär Pramböck: Der Bund muss Farbe bekennen

Wien (OTS) - "Der Städtebund fordert eine möglichst rasche Einberufung des Asylbeirats. Wenn der Bund die Auffassung vertritt, dass neue Unterkünfte notwendig sind, dann ist der Asylbeirat das passende Gremium für die Debatte, da dort neben den Kommunen auch karitative Organisationen und die Länder vertreten sind", erklärte Dkfm. Dr. Erich Pramböck, Generalsekretär des Österreichischen Städtebundes, Dienstag gegenüber der Rathaus-Korrespondenz. "Hier geht es um Menschen. Der Bund muss Farbe bekennen und kann nicht seine Verantwortung für Asylwerber einfach an die Kommunen abwälzen", stellte Pramböck klar. Der Asylbeirat habe seit November nicht getagt. "Es ist allerhöchste Zeit, hier endlich alle Player an einen Tisch zu bringen und neben der Frage der Unterbringung auch eine Fülle anderer Aspekte zu diskutieren", schloss Pramböck.**** (Schluss) me

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Michael Eipeldauer
Österreichischer Städtebund
Presse und Kommunikation
4000/89990
0664/826 84 36

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0013