Aventis und Intercell unterzeichnen Lizenzabkommen zur Entwicklung von bakteriellen Impfstoffen

Swiftwater/Pennsylvania/Wien (OTS) - Intercell AG und Aventis S.A. geben die Unterzeichnung eines Lizenzabkommens zur Entwicklung von bakteriellen Impfstoffen bekannt.

Laut Vertrag wird Intercell mit Hilfe seines Antigen Identification Programs (AIP) relevante Antigene identifizieren und damit Aventis Pasteur, dem Impfstoffunternehmen des Aventis Konzerns, die Entwicklung von hochwertigen Proteinuntereinheiten und innovativen Impfstoffen ermöglichen.

Intercell erhält Abschlagszahlungen, Lizenzgebühren und Geldmittel für Forschung und Entwicklung, sowie Lizenzgebühren auf die Produktumsätze. Aventis Pasteur sichert sich damit die exklusiven weltweiten Rechte zur Vermarktung der gemeinsam entwickelten Impfstoffe. Weitere finanzielle Details des Abkommens wurden nicht verlautbart.

"Aventis Pasteur ist eines der führenden Impfstoffunternehmen. Diese Kooperation bestätigt unser großes Potential bei der Entwicklung neuer und innovativer Impfstoffe", kommentierte Intercells CEO Alexander von Gabain. "Intercells Antigen Identification Programs ist eine völlig neue und revolutionäre Genomtechnologie, die es uns ermöglicht, auf Basis der menschlichen Immunreaktionen schützende Antigene zu identifizieren."

"Dieses Programm wird es Aventis Pasteur ermöglichen, seine führende Position bei der Entwicklung innovativer Impfstoffe zu stärken", erklärte Jeff Almond, Senior Vice President für globale Forschung und Entwicklung bei Aventis Pasteur. "Wir erwarten uns von der Zusammenarbeit einen Ausbau unserer Wettbewerbsfähigkeit in diesem Bereich."

Intercell AG

Intercell ist ein Biotech-Unternehmen, das auf die Entwicklung von Impfstoffen gegen Infektionskrankheiten spezialisiert ist. Intercells herausragende Produkte sind ein therapeutischer Impfstoff gegen Hepatitis C, der seit November 2002 in einer klinischen Phase II Studie getestet wird, sowie ein Impfstoff gegen Japanische Enzephalitis, der erfolgreich eine klinische Phase II Studie durchlaufen hat und 2004 in eine klinische Phase III überführt wird. Intercell AG konnte seit seiner Gründung 1999 ein Investmentkapital von 100 Millionen US Dollar beschaffen.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.intercell.com

Aventis Pasteur

Aventis Pasteur, das Impfstoffunternehmen des Aventis Konzerns, produzierte im Jahr 2002 1,4 Milliarden Dosen Impfstoff und schützte dadurch weltweit 500 Millionen Menschen vor Krankheit, oder rund 1,4 Millionen Menschen pro Tag. Das Unternehmen hat eine breiteste Impfstoffpalette vorzuweisen, die Schutz vor 20 bakteriellen und viralen Erkrankungen bietet.

Weitere Informationen finden Sie unter:
http://www.aventispasteur.com

Der Aventis Konzern

Aventis Kerngeschäft ist die Entdeckung und Entwicklung innovativer Arzneimittel und Impfstoffe, die sowohl der Behandlung als auch der Prävention von Krankheiten dienen. Mit rund 71 000 Mitarbeitern konnte Aventis im Jahr 2002 einen Umsatz von 17,6 Milliarden Euro erwirtschaften. Im selben Jahr wurden 3,1 Milliarden Euro in Forschung und Entwicklung investiert. Der Unternehmenssitz des Konzerns befindet sich in Straßburg in Frankreich.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.aventis.com

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Intercell AG
Dr. Hannelore Gude Hohensinner
Head of Corporate Communication
Phone: +43-1-20620-116
hgude@intercell.com

Aventis Pasteur
Len Lavenda
Aventis Pasteur US Media Relations
Tel.: +1 570 839 4446
Len.Lavenda@Aventis.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ITC0001