ARBÖ: Semesterferien enden für die Steiermark und Oberösterreich

Staus auf Hauptverbindungsrouten vorprogrammiert

Wien (OTS) – Wie der ARBÖ-Informationsdienst berichtet, wird es im Zuge des Semesterferienendes in der Steiermark und in Oberösterreich zu Behinderungen im Straßenverkehr kommen. In Deutschland wird das Ende der Semesterferien in Sachsen und Sachsen-Anhalt für Verstopfungen auf den Verbindungen nach Norden sorgen. Der Freistaat Bayern schickt seine Schüler dieses Wochenende in die Ferien. „Am Samstag erwarten wir wieder bis zu insgesamt 200 Kilometer Stau“, warnt Reiseexperte Stefan Sauer vom ARBÖ-Informationsdienst.

Behinderungen wird es daher auf den Transitrouten und vor allem
vor den Tunnelportalen geben, ist man sich beim ARBÖ sicher. In Vorarlberg wird es sich vor dem Pfändertunnel in Bregenz stauen, da es dort sehr früh zu Blockabfertigung kommen wird. Längere Verzögerungen in beide Richtungen werden am Samstag auch vor dem Dalaasertunnel auf der S16, Arlbergschnellstraße nicht ausbleiben. Wenn möglich sollte man die Fernpassstrecke meiden, ist die Meinung des ARBÖ-Informationsdienstes. Vor dem Lermoosertunnel und dem Grenztunnel Vils – Füssen kommt es immer zu kilometerlangen Staus aufgrund von Blockabfertigung Da viele Urlauber aus Bayern den langen Weg über den Staupunkt Kufstein meiden werden wird es daher auf der B181, Achensee Bundesstraße und auf der B177, Seefelder Bundesstraße zu zähem Verkehr und abschnittsweise Stau kommen. Zu erhöhter Vorsicht mahnt der ARBÖ auf der A12, Inntalautobahn zwischen Innsbruck und Kufstein. Dort scheinen längere Verzögerungen vor den Ausfahrten zu den Schitälern, wie dem Ötztal und dem Zillertal, sowie dem Pitztal, unvermeidlich. Die Mautstelle Schönberg wird auch für viele Fahrzeuglenker zu einem Nadelöhr auf Tirols Hauptverbindungsroute. Die Verkehrsexperten des ARBÖ erwarten allerdings auch auf der A10, Tauernautobahn, Richtung Salzburg, bei Golling, Stau.

Auch die Hauptverbindungen in und um Graz, beziehungsweise um
Linz werden sehr stark belastet sein, da viele Urlaubsheimkehrer wieder zurück in Ihre Hauptstädte reisen werden. Nadelöhr in Graz wird der Pfändertunnel auf der A9, Pyhrnautobahn sein. In Linz wird der Bindermichl auf der A7, Mühlkreisautobahn sehr oft in den Verkehrsnachrichten genannt werden. „Bei der Skiregion um den Semmering wird es vom Wetter abhängen, wie viele Wochenendtouristen zu diesem Skigebiet aufbrechen“, meint Sauer.

In Deutschland wird sich der Verkehr hauptsächlich über die A8, Verbindung Salzburg-München und die A93, Verbindung Rosenheim-Kufstein wälzen. Da es auf diesen Verbindungen immer wieder zu Unfällen kommt, kann man auch hier bereits mit kilometerlangen Stau rechnen.

Opernball und Mountain Mania sorgen für Verkehrsbehinderungen=

Die Ö3 Mountain Mania findet dieses Wochenende beim Hochkar in Göstling an der Donau statt. Auf der B31, Ybbstal Bundesstraße rechnen die ARBÖ - Verkehrsexperten mit einem starken Verkehrsaufkommen. Erschwerend kommt die Parkplatzsituation für die Besucher hinzu.

In Wien wird neben dem Opernball am Donnerstag natürlich auch die Opernball-Demo stattfinden. Behinderungen und Sperren im Bereich des Ringes und um die Staatsoper sind daher vorprogrammiert. „Verkehrschaos wird deswegen aber keines Ausbrechen,“ erklärt Stefan Sauer vom ARBÖ-Informationsdienst.

Informationen zum aktuellen Verkehrsaufkommen, sowie Straßenzuständen erhalten Sie beim ARBÖ-Informationsdienst unter der Wiener Telefonnummer 89 12 17, im Internet unter www.verkehrsline.at oder im ORF-Teletext auf Seite 431.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ-Informationsdienst/Stefan Sauer
Tel.: (++43-1) 89121-7
id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001