Heinisch-Hosek kritisiert Fuhrmann: Nichts als leere Worte der ÖVP zu Pensionsharmonisierung

Wien (SK) Als "leicht durchschaubar" und "nichts als leere Worte" bezeichnete heute SPÖ-Jugendsprecherin Gabriele Heinisch-Hosek die Aufrufe ihres ÖVP-Pendants Fuhrmann nach einer Allianz der Jugend für Pensionsharmonisierung. "Gerade die letzten Wochen haben gezeigt, dass es die ÖVP ist, die immer noch keine Antwort auf diese wirklich dringende Frage hat. Bislang hat sich die ÖVP und allen voran Bundeskanzler Schüssel vor allem dadurch ausgezeichnet, dass alle Versprechen gebrochen und die Diskussion mit Scheinargumenten immer wieder hinausgezögert wird", betonte Heinisch-Hosek. ****

Vergangene Woche habe es ein runder Tisch zwischen Vertretern der Regierung und der Sozialpartner erneut und sehr deutlich gezeigt:
"Der Regierung fehlen die Antworten und ein Modell mit Zukunft", so die SPÖ-Jugendsprecherin. Sie fügte hinzu: "Dabei ist es eine Frage der Gerechtigkeit, die Pensionen so rasch wie möglich zu harmonisieren. Doch die Regierung scheint es darauf anzulegen, diese Reform bis auf den Sankt Nimmerleinstag zu verschieben."

Die SPÖ sei immer zu Gesprächen bereit, betonte Heinisch-Hosek. Voraussetzung dafür sei allerdings ernsthafter und glaubwürdiger Reformwille. "Doch die Regierung scheint an einer Diskussion und Antworten auf wirklich wichtige Fragen wie die Harmonisierung nicht interessiert zu sein. Für pro forma Diskussionen ist uns das Thema jedenfalls zu wichtig", schloss Heinisch-Hosek. (Schluss) wf/mp

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0007