Landauer: Drohender Finanzkollaps des Wiener Gesundheitswesens seit Jahren bekannt!

Wien, 2004-02-16 (fpd) - Die Gesundheitssprecherin der Wiener Freiheitlichen, Stadträtin Karin Landauer, wies darauf hin, dass der heute von der ÖVP und den Grünen geortete Finanzkollaps im Wiener Gesundheitswesens bereits seit Jahren bekannt sei. „Bereits im Jahr 2002 hat der Wiener FP-Wirtschaftssprecher, Stadtrat DDr. Eduard Schock, davor gewarnt, dass aufgrund der Rücklagenauflösung des KAV ab dem Jahr 2004 die Finanzierung des Wiener Gesundheitssystems nicht mehr gesichert ist", so Landauer.

Die FP-Stadträtin betonte, dass das Finanzdebakel die Folge einer jahrzehntelangen kontinuierlichen katastrophalen Gesundheits- und Finanzpolitik sei. Anstatt die Effizienz zu steigern habe man auf Kosten der Gesundheit die Wiener Spitäler ausgehungert und trotzdem einen horrenden Schuldenberg angehäuft. „Die vor einem Jahr von Köck, Ebner & Partner erschienene Studie hat die Optimierungspotentiale im Wiener Gesundheitswesen deutlich aufgezeigt. Seitens der SPÖ-Stadtregierung hat man jedoch keinerlei Interesse gezeigt sich damit auseinander zu setzen“, bedauerte Landauer abschließend. (Schluss) lb

Rückfragen & Kontakt:

FP-Wien/4000 81798

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002