Finanzpolitik Kärntens ist katastrophal!

Pfeifenberger und die FPÖ haben Kärnten heruntergewirtschaftet

Klagenfurt (SP-KTN) – „Die Selbstbeweihräucherung des Finanzreferenten Pfeifenbergers ist impertinent. Pfeifenberger, Haider und die FPÖ haben Kärnten heruntergewirtschaftet. Gerade der Finanzreferent sollte sich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, da er alles andere als kompetent agiert“, kritisiert SP-Landesgeschäftsführer Herbert Würschl.

Unter Pfeifenberger wurde das Landesvermögen im großen Stil verscherbelt. Bisher wurde Kärntner Tafelsilber um 170 Mio. Euro verkauft. Heuer sollen noch einmal 74 Mio. Euro verschleudert werden. Gleichzeitig stiegen die Landesschulden auf 1,7 Milliarden Euro an. Im Vergleich dazu war der Schuldenstand von 1991 mit 329 Mio. Euro geradezu gering. „Pfeifenberger versucht nur von seinem Versagen als Finanzreferent abzulenken“, glaubt Würschl. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90003