Umgang mit Fehlern im Gesundheitswesen

Rauch-Kallat: Fehlermanagement im Gesundheitssystem unerlässlich

"Fehler im Gesundheitswesen sind ein heißes Eisen, auch Health Professionals sind nicht vor Fehlern gefeit. Das ist eine Tatsache, weltweit. Fehler im Gesundheitswesen sind fast immer mit menschlichem Leid verbunden. Es geht aber nicht darum, Angst zu machen, sondern darum wie wir mit Fehlern im Gesundheitswesen umgehen, welche Schlüsse und Konsequenzen daraus gezogen werden und wie die Fehlerquote möglichst gering gehalten werden kann", sagte heute, Montag, Gesundheitsministerin Maria Rauch-Kallat bei der Eröffnung der Expertenkonferenz zum Thema "Umgang mit Fehlern im Gesundheitswesen".

Es gehe um den Aufbau einer "Fehlerkultur" und Strategien für ein Fehlermanagement. "Man sollte Fehler und ‚Beinahe-Fehler' dazu heranziehen, um aus ihnen zu lernen. Dabei kann man durchaus an anderen Bereichen wie dem Sicherheitsmanagement in Verkehrsflugzeugen Anleihen nehmen. Risiken sollten erkannt werden, um sie in Zukunft vermeiden zu können", betonte Rauch-Kallat. Allen im Gesundheitswesen tätigen Berufsgruppen solle hier die Möglichkeit gegeben werden von Qualitätsmanagementexperten/innen Wege zu einem zukunftsorientierten Umgang mit Fehlern kennen zu lernen, aber auch selbst einen Beitrag zu einer neuen Fehlerkultur zu leisten. "Praktikable Ansätze für alle Berufsgruppen im Gesundheitswesen sollen helfen, das erfreulich hohe Niveau unserer Gesundheitsversorgung auch weiterhin zukunftsorientiert zu entwickeln", so Rauch-Kallat abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

BM für Gesundheit und Frauen
Ministerbüro
Mag. Daniela Reczek
Tel.: ++43 1 711 00/4378
daniela.reczek@bmgf.gv.at
http://www.bmgf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BGF0001