ÖAMTC: 90 Kilometer Stau in West-Österreich und Süd-Bayern

Urlauberschichtwechsel erreichte Samstagmittag Höhepunkt

Wien (ÖAMTC-Presse) - Einen Rekordwert von gut 90 Kilometer Stau auf den westösterreichischen und bayrischen Autobahnen meldete Samstagmittag die Informationszentrale des ÖAMTC. "Der Urlauberreiseverkehr zu Beginn der letzten Staffel der Semesterferien in Österreich hat voll eingesetzt. All jenen, die sich die Abfahrt einteilen können, raten wir, erst am Nachmittag nach 15.00 Uhr loszufahren", erklärte gegen 11.00 Uhr eine Sprecherin des Clubs. Der ÖAMTC hatte aber auch Positives zu berichten: Aufgrund der guten Witterungsverhältnisse wurden nur wenig schwere Unfälle gemeldet.

Hauptstaupunkte waren die Rheintal-Autobahn (A 14) in Vorarlberg, die Arlberg Schnellstraße (S 16), die Inntal-Autobahn (A 12) in Tirol sowie die bayrischen Autobahnverbindungen A 93, Kufstein-Rosenheim und A 8, Salzburg-München. Auf der A 8 staute es sogar im Abschnitt Bad Aibling - Sauerlach auf einer Strecke von rund 30 Kilometer. Umfangreiche Verzögerungen berichtete der ÖAMTC auch von der A 10, der Tauern Autobahn, in Salzburg. Hier kamen die Kolonnen der deutschen Urlaubsheimkehrer ab Bischofshofen bis zur Staatsgrenze nur im Schritttempo voran. Bei Pfarrwerfen wurde der Verkehr zusätzlich durch Arbeiten der Straßenmeisterei und von Einsatzkräften der Feuerwehr behindert, nachdem aus dem Tank eines Lkw Dieseltreibstoff ausgeronnen war.

(Fortsetzung mögl.)
ÖAMTC-Informationszentrale / Bei, Kn

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: (01) 71199-1795
iz-presse@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0002