FP-Fürnkranz: Schluss mit Theater um Flughafenbus!

FPÖ-Vorschlag: Flughafenbus einstellen, dafür 1A – CityBus bis Landstraße verlängern

Wien, 2004-02-13 (fpd) – Der Klubobmann der Freiheitlichen in der Inneren Stadt, Georg Fürnkranz, forderte heute anlässlich der von VP-Bezirksvorsteher Franz Grundwalt angekündigten baldigen Lösung der Probleme mit dem Flughafenbus ein Ende dieses kabarettreifen Theaters. „Nach den Plänen des Bezirksvorstehers soll eine Haltestelle am Schwedenplatz bestehen bleiben. Das bedeutet, dass die Anrainer weiterhin mit einer Lärmbelästigung rechnen müssen“, kritisierte Fürnkranz. ****

Der FP-Klubobmann wies darauf hin, dass durch die seit Ende letzten Jahres bestehende schnelle Zugsverbindung zum Flughafen die vom Bahnhof Landstraße abfahrenden Busse entbehrlich geworden seien. Anstatt halbherzige Lösungen auszuhandeln sollte man den Vorschlag der Freiheitlichen aufgreifen, den Flughafenbus ganz einzustellen und dafür den 1A -CityBus zur Abfahrtstelle des Zuges zum Flughafen beim Bahnhof Landstraße zu verlängern. „Damit wäre den Innenstadtbewohnern doppelt gedient: Die lästige Haltestelle ist weg und der Flughafen, aber auch die S-Bahn, sind aus der ganzen Innenstadt besser erreichbar. Zusätzlich wären die Rechtsanwälte, die sich über die schlechte Anbindung des neuen Justizzentrums beschweren, zufriedengestellt“, erklärte Fürnkranz abschließend. (Schluss) lb

Rückfragen & Kontakt:

FP-Wien/4000 81798

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003