OeNB - Die Entwicklung der Mindestreserve in Österreich im Jahr 2003

Wien (OTS) -

  • Ende 2003 waren in Österreich 814 Kreditinstitute mindestreservepflichtig
  • Diese Kreditinstitute hatten im Jahr 2003 durchschnittlich 4.112 Mio EUR an Mindestreserven bei der OeNB zu halten
  • 2003 wurden von der OeNB 97,2 Mio EUR an Zinsen an die mindestreservepflichtigen Banken ausbezahlt (um 39,9 Mio EUR oder 29,05% weniger als 2002)

Die Mindestreserve als geldpolitisches Instrument des Eurosystems -----------------------------------------------------

Mindestreserven sind Guthaben, die von Kreditinstituten in einem bestimmten Verhältnis zu den Einlagen von Bankkunden bei der Notenbank gehalten werden müssen. Derzeit beträgt dieses Verhältnis 2% für Verpflichtungen mit vereinbarter Laufzeit bzw. Kündigungsfrist von bis zu 2 Jahren. Die Mindestreserve im Eurosystem hat die Aufgabe, die Geldmarktzinsen zu stabilisieren und die Liquidität am Geldmarkt zu verknappen oder zu vergrößern, um der EZB eine effizientere Steuerung dieser Geldmenge zu ermöglichen. Das Mindestreserve-Soll bezeichnet die von einem Institut innerhalb einer bestimmten Mindestreserve-Erfüllungsperiode (das war 2003 vom jeweiligen 24. eines Kalendermonats bis zum 23. des Folgemonats) im Durchschnitt zu haltende Mindestreserve. Die von Banken im Euroraum gehaltenen Mindestreserve-Guthaben werden mit dem jeweiligen Hauptrefinanzierungssatz verzinst.

Die Entwicklung der Mindestreserve in Österreich im Jahr 2003 -------------------------------------------------------------

Ende des Jahres 2003 waren in Österreich 814 Kreditinstitute mindestreservepflichtig. Von den in mehrstufigen Bankensektoren (Raiffeisen, Sparkassen, Volksbanken) organisierten Kreditinstituten nutzen 720 die Möglichkeit (und somit 88,5% aller mindestreservepflichtigen Institute), die Mindestreserve indirekt über einen Intermediär (das jeweilige Spitzeninstitut) zu halten. Die restlichen 94 Kreditinstitute hielten die Mindestreserve direkt auf den Girokonten der OeNB.

In den 12 Erfüllungsperioden des Jahres 2003 betrug das durchschnittliche Mindestreserve-Soll der österreichischen Kreditinstitute 4.112 Mio EUR und war damit um 9 Mio EUR geringer als 2002 (4.121 Mio EUR). Der Jahreshöchststand des Mindestreserve-Solls wurde in der letzten Erfüllungsperiode des Jahres 2003 mit 4.213 Mio EUR, der niedrigste Stand in der 2. Erfüllungsperiode mit 4.013 Mio EUR erreicht. Das durchschnittlich tatsächlich gehaltene Mindestreserve-Ist im Jahr 2003 entsprach 4.138 Mio EUR. Da lediglich Guthaben bei der OeNB im Ausmaß des Mindestreserve-Solls verzinst werden, lagen im Jahr 2003 durchschnittlich pro Erfüllungsperiode 27 Mio EUR an unverzinsten Überschussreserven auf den OeNB Giro-Konten.

Insgesamt wurden im Jahr 2003 97,2 Mio EUR an Zinsen für die mindestreservepflichtigen Verbindlichkeiten der Banken von der OeNB ausbezahlt. Das war um 39,9 Mio EUR weniger als 2002. Der Rückgang der Zinszahlungen ist auf das niedrige Zinsniveau im abgelaufenen Jahr zurückzuführen. Insbesondere aufgrund der beiden Leitzinssenkungen im März und Juni 2003 sank der Hauptrefinanzierungszinssatz über das ganze Jahr stetig, von 2,87% zu Beginn des Jahres auf nur mehr 2,00% in der 12. Erfüllungsperiode. Parallel dazu reduzierte sich der Zinsenaufwand der OeNB von 10,1 Mio EUR in der ersten Erfüllungsperiode des Jahres auf 7,0 Mio EUR in der letzten Erfüllungsperiode.

Die Mindestreserve im gesamten Euroraum ----------------------------------------

Im gesamten Euroraum betrug das Mindestreserve-Soll 2003 im Durchschnitt 130,9 Mrd EUR und erhöhte sich somit gegenüber dem Vorjahreswert um 1,0 Mrd EUR. Der österreichische Anteil am durchschnittlichen Mindestreserve-Soll belief sich damit auf 3,14%. Das höchste Mindestreserve-Soll wurde im Euroraum in der 8. Erfüllungsperiode des Jahres 2003 (132,1 Mrd EUR) erreicht, das niedrigste entstand in der 3. Erfüllungsperiode mit 128,9 Mrd EUR.

Insgesamt wurden 2003 vom Eurosystem rund 3,10 Mrd EUR an Zinsen an die mindestreservepflichtigen Institute ausbezahlt. Die höchsten Zinszahlungen gab es - wie in Österreich - in der ersten Erfüllungsperiode, die niedrigsten in der letzten Erfüllungsperiode des Jahres 2003.

Vergleich der Mindestreserve Österreich-Euroraum 2003

Erfüllungs- Mindestreserve Soll 1) Zinsen 1) periode Österr. Euro- Zinssatz Österr. Euro- 2) raum 3) raum4) 2003/01 ..... 4,08 130,9 2,87% 0,010 0,32 2003/02 ..... 4,01 130,4 2,78% 0,010 0,31 2003/03 ..... 4,04 128,9 2,67% 0,009 0,27 2003/04 ..... 4,11 130,0 2,53% 0,009 0,28 2003/05 ..... 4,14 130,3 2,54% 0,009 0,28 2003/06 ..... 4,13 131,2 2,34% 0,008 0,26 2003/07 ..... 4,10 131,6 2,09% 0,007 0,23 2003/08 ..... 4,10 132,1 2,06% 0,007 0,23 2003/09 ..... 4,10 131,3 2,07% 0,007 0,23 2003/10 ..... 4,19 131,2 2,05% 0,007 0,22 2003/11 ..... 4,13 131,0 2,03% 0,007 0,23 2003/12 ..... 4,21 131,6 2,00% 0,007 0,22

1) Werte in Mrd EUR
2) Quelle: OeNB
3) Quelle: EZB Monatsbericht
4) Quelle: Eigene Berechnungen der OeNB

Detailliertere Informationen über die Mindestreserve sind auf der OeNB-Homepage im Bereich Statistik
(http://www2.oenb.at/stat-monatsheft/tabellen/141p.htm) und im
statistischen Informationsfolder "Die Mindestreserve - Ein geldpolitisches Instrument im Euroraum" zu finden.

Text und erklärende Grafiken dieser Presseaussendung werden auf http://www.oenb.at veröffentlicht.

Rückfragehinweis:
Statistik Hotline
Tel.: +43-1-40420-5555
Statistik.hotline@oenb.co.at

Weitere statistische Informationen unter
www.dieaktuellezahl.oenb.at
Herausgeber:
Oesterreichische Nationalbank
Sekretariat des Direktoriums/
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +43-1-40420-6666

Rückfragen & Kontakt:

Oesterreichische Nationalbank
Statistik Hotline
Tel.Nr.: (++43-1) 404 20 DW 5555
Statistik.hotline@oenb.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ONB0001