Scheider 13.02.2004: Einberufung Sondergemeinderat!

Auf Grund der Tatsache, dass sich Bürgermeister Harald Scheucher, Kraft seines Amtes, weigert eine reguläre Gemeinderatssitzung in der Angelegenheit des Tierschutzhauses einzuberufen, besteht nur mehr die Möglichkeit eine Sondersitzung des Gemeinderates zu beantragen, sagte heute der freiheitliche Stadtrat Christian Scheider.
"Der Parteiobmann der Klagenfurter SPÖ Vzbgm. Ewald Wiedenbauer und die Stadträtin der Klagenfurter Grünen, Mag. Andrea Wulz, haben mir zugesagt den Antrag, auf Einberufung eines Sondergemeinderates, mit zu unterstützen, so Scheider."
Der Ball für die Finanzierung zur Errichtung des neuen Tierschutzhauses liegt nun eindeutig bei der Stadt Klagenfurt. Seitens des Landes Kärnten ist alles geklärt. In einem ausführlichen Verhandlungsgespräch, zwischen dem Finanzreferenten des Landes Kärnten Ing. Karl Pfeifenberger und dem Finanzreferenten der Stadt Klagenfurt Stadtrat Walter Zwick, wurde vereinbart, dass die Stadt das notwendige Geld in Form eines Darlehens in der Höhe von 6 Millionen Euro aufnimmt und dem Tierschutzhaus zur Verfügung stellt. Die Tilgung dieses Darlehens wird vom Land Kärnten übernommen. Diesbezüglich ist ein Beschluss des Gemeinderates notwendig, schloss der freiheitliche Stadtrat Christian Scheider.

Rückfragen & Kontakt:

Klub der freiheitlichen Gemeinderäte
Tel.: (0463) 537 2414 oder 537 2534

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKK0001