Ferrero-Waldner: Hofburg soll ein offenes Haus werden

Die Unternehmerin KR Brigitte Engelhardt wird Sprecherin des unabhängigen Personenkomitees "Wir für Österreich - Wir Wiener für Benita" - Achter Tag der Bundesländertour der Außenministerin

Wien, 13. Februar 2003 (OTS) "Ich will die Tore der Hofburg weit aufmachen. Sie soll keine Burg mehr sein, sondern ein offenes Haus. Ein Forum für den Ausgleich unterschiedlicher Meinungen", erklärte heute, Freitag, Außenministerin Dr. Benita Ferrero-Waldner, anlässlich ihres Bundesländertages in Wien bei einer Pressekonferenz mit ÖVP-Landesparteiobmann Staatssekretär Dr. Alfred Finz. Sie wolle, so die Außenministerin, zudem und besonders für alle jene da sein, denen es in unserer Gesellschaft leider nicht so gut geht, die geistig, körperlich oder finanziell in Not sind. Ferrero-Waldner:
"Für sie will ich eine soziale Einrichtung schaffen und rasch und unbürokratisch helfen." ****

Ferrero-Waldner betonte, sie werde in Krisenzeiten zur Verfügung stehen. "Ich bin keine Oberlehrerin der Nation und keine Besserwisserin. Ich werde mich in die politischen Tagesgeschäfte nicht einmischen. Aber ich werde die großen Zukunftsfragen unseres Landes anpacken und eine breite Bewusstseinsbildung unterstützen. Mein Motto ist es, Perspektiven aufzuzeigen und in schweren Zeiten den Dialog einzufordern." So gehöre ein "Raum des Dialogs" zur Grundausstattung einer "Neuen Hofburg", sagte die Außenministerin.

Der Landesparteiobmann der ÖVP-Wien, Dr. Alfred Finz, stellte die Unternehmerin Komm.Rat Brigitte Engelhardt als Sprecherin des überparteilichen Personenkomitees "Wir für Österreich - Wir Wiener für Benita" vor. Engelhardt unterstrich den "tollen internationalen Ruf" der Außenministerin: "Auf Grund ihrer Ausbildung, ihrer Weltgewandtheit und ihres Charismas sowie ihrer vielen persönlichen Kontakte weltweit, ist Frau Dr. Benita Ferrero-Waldner Garant dafür, dass das Ansehen Österreichs in Zukunft gesteigert wird.
Sie hat alle Eigenschaften, die ich mir von einer Frau als Bundespräsidentin wünsche: sie ist klug, diplomatisch, kompetent, verlässlich und warmherzig. Sie hat sich einen tollen internationalen Ruf erarbeitet!"

Der Initiator der ORF-Aktionen "Licht ins Dunkel" und "Nachbar in Not", Kurt Bergmann, erläuterte als Bundessprecher des unabhängigen Personenkomitees "Wir für Österreich - Wir für Benita" die Ziele:
"Die Außenministerin entspricht im Detail dem, was die Österreicherinnen und Österreicher von einer Bundespräsidentin erwarten: Sie vertritt Österreich gut im Ausland. Sie setzt sich für alle Österreicherinnen und Österreicher ein. Sie hat Wirtschaftskompetenz und ist sachlich und fair. Auf Grund ihrer Leistungen und ihres Wissens hat Benita Ferrero-Waldner die große Chance, die erste Bundespräsidentin Österreichs zu werden. Eine Bundespräsidentin mit Herz."

Alle Informationen über die Initiative "Wir für Österreich - Wir für Benita" sind auf der Internetseite www.benita.at zu finden.

Die Reihe der Bundesländerbesuche endet am 18. Februar 2004 in Kärnten.

Rückfragen & Kontakt:

Rückfrage an: Dr. Florian Krenkel, Tel. 0664-2660600
Kurt Bergmann, Tel. 0664 2662100

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0006