ÖVP/Krankenkassen/Sallmutter/Tancsits Tancsits: Verwirrende Aussagen Sallmutters zu Krankenkassen

Sallmutters Agieren zeigt, wie gut und vernünftig es war, Führung des Hauptverbandes in andere Hände zu legen

Wien, 13. Februar 2004 (ÖVP-PK) "Die verwirrenden Aussagen des FSG-Funktionärs und GPA-Vorsitzenden Hans Sallmutter zur Krankenkassenfinanzierung in der gestrigen ORF-Sendung Eco sollen nicht unwidersprochen bleiben", sagte heute, Freitag, ÖVP-Sozialsprecher Abg.z.NR Mag. Walter Tancsits. ****
So sei Sallmutter etwa dafür eingetreten, nicht einzelne Gruppen besonders hervorzuheben. "Da drängt sich die Frage auf, ob Sallmutter vergessen hat, dass Pensionisten einen vergünstigten Beitrag haben, der jetzt 3,75 Prozent der Bruttopension beträgt und bis 2005 in Schritten auf 4,75 Prozent moderat angehoben wird", so Tancsits. Der Satz für unselbstständig Erwerbstätige betrage im Vergleich dazu 7,3 Prozent.
"Will Sallmutter also den Beitrag der Pensionisten nahezu verdoppeln? Oder will er den Arbeitern und Angestellten noch mehr wegnehmen? Oder hat er schlicht und einfach die Höhe der Beitragssätze vergessen?", so der ÖVP-Sozialsprecher.
"Diese chaotischen Aussagen Sallmutters sind jedenfalls der beste Beweis, dass es gut und vernünftig war, die Führung des Hauptverbandes in andere Hände zu legen", so Tancsits abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Volkspartei
Kommunikationsabteilung
Tel.: (++43-1) 40 126-420
cvd@bp.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001