Hupo bei Soko: Schauspieldebüt für Hubert Neuper in ORF-Serie "Soko Kitzbühel"

Neuper: Rückkehr auf den Bergisel - "Soko"-Winterfolgen sind nun abgedreht

Wien (OTS) - Skisprung-Legende Hubert Neuper hebt wieder ab: Nach erfolgreichen Karrieren als Weltklassesportler, Linienpilot, Veranstalter der Skiflug-WM am Kulm, Manager der Österreichischen Sporthilfe und Erfinder der "World Sports Awards" hat sich der vielseitige Steirer nun aufs Filmparkett begeben. Dass er sich dort ebenso wohl fühlt bewies Hupo am Set der ORF-Serie "Soko Kitzbühel", für die er kürzlich als Gastdarsteller vor der Kamera stand. "Flug der Adler" heißt eine der drei Winterfolgen der vierten Staffel, in der es um Morde im Skispringer-Milieu geht. Für Neuper, der den Trainer des österreichischen Skispringerteams verkörpert, war der dreitägige Dreh an der Bergisel-Schanze "eine Gaudi und wirklich spannend - einfach eine Supersache". Da stellt sich doch die Frage nach mehr: "Ja, das könnte ich mir schon vorstellen", gesteht der Tausendsassa. Der Regisseur sei mit ihm sehr zufrieden gewesen - "ob er nur wollte, dass ich so schnell wie möglich heimfahr' oder ob er's wirklich so gemeint hat, weiß ich nicht", sagt Neuper verschmitzt. Seine Kinder waren auf alle Fälle begeistert: "Endlich machst was G'scheites!" Die abgedrehte Folge ist voraussichtlich im Winter 2004 im ORF zu sehen.

Konzentration gegen Nostalgie

Trotz vertrauter örtlicher und inhaltlicher Gegebenheiten - "man bekommt schon nostalgische Gefühle" - war das Schauspieldebüt in "Soko Kitzbühel" für Hubert Neuper doch ein Ausflug in ein relativ unbekanntes Metier: "Es was das erste Mal für mich, etwas so bringen zu müssen, wie es geschrieben ist, und dennoch dabei zu wirken, als würde man frei sprechen." Gar nicht so leicht, wie Neuper zugibt. Und von der Nostalgie der Rückkehr an eine Stätte des einstigen Triumphs (er siegte dort 1980) sei schon bald nichts mehr zu spüren gewesen:
"Die Konzentration nimmt einfach überhand."

Von der Filmschanze auf die Bretter, die die Welt bedeuten

Nach abgeschlossenem "Soko Kitzbühel"-Dreh ist das Schauspielern für Hubert Neuper jedoch noch nicht zu Ende: Im April feiert er unter der Regie von Serge Falck seine Bühnenpremiere. Noch namenlos ist das Einpersonenstück, das anhand Neupers persönlichem Schicksal "die Gratwanderung zwischen Erfolg und emotionaler Leere sowie Verlust von Visionen thematisiert". Neuper hatte im vergangenen Jahr nach einem totalen Burn-out eine halbjährige Auszeit in den USA genommen, wo er ein Buch mit dem Titel "Flatline" schrieb. Darin schildert der Neoautor die Suche nach einem erfolgreichen und vor allem erfüllten Leben, erzählt von Siegen, Niederlagen, Auszeichnungen und Diffamierungen. Das Theaterstück ist eine Weiterführung dieser Arbeit: "Es erzählt, wie es ist, wenn sich alle Kriterien des Glücks erfüllen und man trotzdem nicht glücklich leben kann". Sein Time-out in Amerika sei eine "schwierige und interessante Zeit gewesen, in der ich gelernt habe, anders mit den Dingen umzugehen und darüber zu sprechen".

Fortsetzung der "Soko Kitzbühel"-Dreharbeiten im Mai

Hubert Neuper war nur einer der zahlreichen Gaststars, die in den drei neuen Winterfolgen von "Soko Kitzbühel" aufgetreten sind. An der Seite der "Soko Kitzbühel"-Stammcrew - u. a. Kristina Sprenger, Hans Sigl, Heinz Marecek und Andrea L'Arronge - standen u. a. Christian Kohlund, Nicholas Ofczarek, Helmut Zierl, Luca Verhoeven - jüngster Sohn von Senta Berger -, Kurt Weinzierl, Marion Kracht und Markus Hering vor der Kamera. Die Drehbücher stammen von Alfred Paul Schmidt, Martin Ambrosch und Hermann Schmid. Regie führte Carl Lang. Die letzte Filmklappe für die erste Drehetappe der vierten Staffel fällt heute, Freitag, den 13. Februar. Nach einer Pause geht es dann im Mai mit den Dreharbeiten zu zwölf Krimifällen weiter, die in der wärmeren Jahreszeit spielen und die Region Kitzbühel von ihrer Sonnenseite zeigen. Die vierte Staffel von "Soko Kitzbühel" strahlt der ORF voraussichtlich ab Winter 2004 aus. Die nächste, bereits abgedrehte Folge der Serie (Folge "Die Wilden") gibt es schon am Dienstag, dem 17. Februar 2004, um 20.15 Uhr in ORF 1 zu sehen.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0003