APA OTS Politikportalanalyse: Karl-Heinz Grasser weiter an der Spitze

Wien (OTS) - Karl-Heinz Grasser steht auch in dieser Woche wieder
an der Spitze des von MediaWatch im Auftrag von APA OTS wöchentlich durchgeführten Top-30 Politiker-Rankings. Der Finanzminister belegt mit 722 Nennungen Platz eins. Für die hohe mediale Präsenz sorgt einmal mehr die Diskussion rund um die "Homepage-Affäre": Die harsche Kritik der Opposition, die Untersuchungen der Staatsanwaltschaft, die Kritik des Rechnungshofes, eigene Darstellungen und nun auch angedrohte Klagen wegen Rufschädigung finden sich in der Berichterstattung der heimischen Tageszeitungen.

Ein weiteres bestimmendes Thema in der innenpolitischen Berichterstattung war - wie in der vergangenen Woche - der Streit um die Pensionen. Bundeskanzler Wolfgang Schüssel und Vize Hubert Gorbach erklärten die Pensionsanpassungen zur Chefsache und die schwarz-blaue Koalition einigte sich auf einen Wertausgleich, um die "schiefe Optik" zu beseitigen. Für die Opposition war das nicht genug - sie forderte bei der scharfen Auseinandersetzung in der Sondersitzung des Nationalrates am Mittwoch (APA OTS übertrug diese Sitzung live ins Internet) eine höhere Anpassung.

Auch die Plätze zwei bis vier des Mediawatch Top-30 Politikerranking spiegeln die Ergebnisse der Vorwoche wieder: Auf Platz zwei des Rankings liegt mit 479 Nennungen der Kärntner Landeshauptmann und Wahlkämpfer Jörg Haider. Bundeskanzler Wolfgang Schüssel belegt mit 242 Nennungen den dritten Rang, Bundespräsidentschaftskandidatin und Außenministerin Benita Ferrero-Waldner mit 211 Nennungen Position vier. Ferrero-Waldners Widersacher um das Amt des Bundespräsidenten, der zweite Nationalratspräsident Heinz Fischer, verbucht 133 Nennungen und Rang acht, knapp hinter Haiders Gegenpart bei der Kärntner Landtagswahl, Peter Ambrozy (135 Nennungen, Platz sieben).

Die Spitzenkandidaten der ÖVP und SPÖ für die Landtagswahl in Salzburg hingegen liegen dicht beieinander auf den Plätzen 11 und 12 des Rankings: LH Franz Schausberger positioniert sich mit 122 Nennungen knapp vor Gabi Burgstaller mit 119 Nennungen.

Die ÖVP ist in der aktuellen MediaWatch-Untersuchungswoche mit 15 Vertretern die eindeutig stärkste Partei in den Top 30. Die SPÖ konnte sieben Repräsentanten positionieren; die FPÖ folgt mit sechs Politikern. Die Grünen konnten sich in nach dem guten Ergebnis der Vorwoche diesmal nicht im Top-30 Politikerranking platzieren. In der Wertung sind außerdem noch Karl-Heinz Grasser und Bundespräsident Thomas Klestil (Platz 16/75 Nennungen) vertreten.

Mediawatch analysiert im Auftrag von APA OTS die Präsenz österreichischer Politiker in der Berichterstattung der heimischen Tageszeitungen. Das wöchentlich aktualisierte Ranking ist über das OTS-Politikerportal http://www.politikportal.at kostenlos abrufbar. Die kompletten Daten und alle bisherigen Analysen sind über den kostenpflichtigen Service http://www.defacto.at erhältlich (Download über den Link "Alle Analysen" am unteren Ende des Rankings).

Rückfragen & Kontakt:

MediaWatch Institut für Medienanalysen GmbH
Mag. Clemens Pig, Geschäftsleitung
Tel.: +43 512 588 959 - 10
info@apa-mediawatch.at
http://www.apa-mediawatch.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003