Lapp verlangt von Gehrer Auskunft über www.klassezukunft.at

Nach welchen Kriterien werden Beiträge auf die Homepage gestellt?

Wien (SK) SPÖ-Behindertensprecherin Christine Lapp hat wie angekündigt eine Anfrage (1422/J) betreffend Forumskultur auf www.klassezukunft.at eingebracht. Lapp möchte dabei in Erfahrung bringen, nach welchen Kriterien die Diskussionsbeiträge auf der Homepage ausgewählt bzw. aussortiert und gekürzt werden. Hintergrund der Anfrage ist die aus Sicht der Abgeordneten "ziemlich willkürliche und höchst unterschiedliche Kürzung von Beiträgen". So ist etwa eine kritische Stellungnahme der SPÖ-Behindertensprecherin zum Thema "Integration an Schulen" stark gekürzt wieder gegeben worden, andere Wortmeldungen, in denen Ministerin Gehrer ausdrücklich gelobt wird, wurden dagegen in voller Länge auf die Homepage gestellt. ****

In einer weiteren Anfrage (1421/J) verlangt die SPÖ-Behindertensprecherin Auskunft darüber, wieso die vom Bildungsministerium eingesetzte Zukunftskommission, die sehr gute und innovative Vorschläge zur Verbesserung der Situation an Österreichs Schulen erarbeitet hat, in ihrem Konzept das Thema "Integration" mit keiner Silbe erwähnt. Darüber hinaus will die Abgeordnete von der Bildungsministerin wissen, ob durch den geplanten Umbau von Schulen zu Kompetenzzentren die schulische Integration nicht abgebaut wird. "Die schulische Integration von Kindern mit Behinderungen ist eine der wesentlichsten Herausforderungen, denen sich unsere Gesellschaft zu stellen hat. Gerade die Erlangung von sozialen Kompetenzen in Integrationsklassen stellt einen wichtigen Vorsprung für das weitere Leben dar", betonte Lapp am Freitag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. (Schluss) wf/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001