Heinzl: Winterreifenpflicht für LKW und Berufskraftfahrer

Beitrag zu mehr Verkehrssicherheit und Stauvermeidung

St. Pölten, (SPI) - Eine "generelle Winterreifenpflicht für LKWs und Berufskraftfahrer, wie Buslenker und Taxifahrer, fordert der Obmann des ARBÖ-St. Pölten, Nationalrat Anton Heinzl. "Kommt es zum ‚Zusammenstoß' der weißen Pracht mit dem zunehmenden LKW-Verkehr sind es maßgeblich die LKWs, welche durch Sommerbereifung immer wieder auf neuralgischen Punkten auf unseren Autobahnen und Schnellstraßen hängen bleiben und Verkehrsstaus und -chaos verursachen. Hier ist wirklich nicht mehr einzusehen, warum gerade Schwerfahrzeuge ohne entsprechende Winterbereifung unterwegs sein dürfen. Ebensolches gilt für Busse - auch für Busse gibt es keine Winterreifenpflicht, bei der so mancher Unfall in der Vergangenheit sicher zu verhindern gewesen wäre", so Heinzl.****

PKW-Lenker werden durch die Versicherungsbestimmungen im ev. Schadensfall doch dazu animiert, nur mit entsprechender Bereifung unterwegs zu sein. Ein Unfall mit Sommerreifen im Winter kann nämlich teuer werden - teurer jedenfalls, als ein Satz Winterreifen. "Beim Schwerverkehr kommt aber sicher noch der Faktor Verkehrssicherheit hinzu. In die Mehrzahl der Verkehrsunfälle sind LKWs verwickelt. Hier könnte mit einer entsprechenden Verordnung verpflichtete Winterbereifung für mehr Sicherheit auf den Hauptverkehrsrouten sorgen, ebenso würde so mancher Stau gar nicht entstehen. Zudem darf nicht vergessen werden, dass die Kosten der Staus, der Bergeeinsätze und des vermehrten Einsatzes der Exekutive ebenfalls die Öffentlichkeit zu tragen hat. Es ist wirklich nicht einzusehen, dass hier die Frächter und Spediteure auf Kosten der Steuerzahler und vor allem zu Lasten der Sicherheit sparen", fordert Heinzl eine rasche Initiative der zuständigen Minister Gorbach und Strasser.
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ St. Pölten
NR Anton Heinzl
02742/36512

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0005