Asylwerber: Angebot an Innenressort ergangen

Wien (OTS) - Zur Debatte um die Betreuung von Asylwerbern wird vom Verteidigungsministerium festgestellt: Das Bundesheer hat sich in den vergangenen Jahrzehnten unwidersprochen mit humanitären Maßnahmen verdient gemacht, im Inland und Ausland; insbesondere durch die Betreuung von Flüchtlingen aus dem ehemaligen Jugoslawien.

Zum konkreten Vorwurf, das Verteidigungsministerium wolle und könne keine Asylwerber unterbringen, wird klargestellt: Das Innenministerium hat das Verteidigungsressort ersucht, zu prüfen, ob eine Möglichkeit zur Betreuung von Asylwerbern in Bundesheer-Kasernen bestünde. Eine Liste mit geeignet erscheinenden Objekten wurde daraufhin dem Innenministerium zur Kenntnis gebracht. Im Rahmen einer interministeriellen Arbeitsgruppe wird diese Frage weiter beurteilt.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung
Presseabteilung
Tel: +43 1 5200-20301
presse@bmlv.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0001