U-Kommission - SP-Deutsch: "KAV-Direktor verteidigt Ausbildungssystem"

. Befremden über Auszug von ÖVP und FPÖ aus der Kommission

Wien (SPW-K) - "Der Generaldirektor der Unternehmung "Wiener Krankenanstaltenverbund", Dr. Eugen Hauke, hat heute ausführlich zum Auswahlverfahren für die Pflegeausbildung Stellung genommen", sagte heute der Sprecher der SPÖ-Fraktion der Untersuchungskommission, Gemeinderat Christian Deutsch. "Hauke hat dabei die Auswahlkriterien verteidigt und darauf hingewiesen, dass vor allem auf soziales Engagement der BewerberInnen besonderer Wert gelegt wird."****

Weiters sei laut Hauke aufgrund der Aufnahmetests die Drop-out-Rate bei der Wiener Pflegeausbildung merkbar verringert worden, so Deutsch weiter. "Hauke hat darauf hingewiesen, dass vom Krankenanstaltenverbund laufend intensivste Bemühungen gesetzt werden, den Pflegeberuf attraktiver zu machen: Dazu zählen Imagkampagnen, Informationstage und Besuche von ExpertInnen in den Schulen." Zu den Vorfällen auf einer Station im Pavillon I des Geriatriezentrums am Wienerwald sagte Hauke, es seien sofort Maßnahmen gesetzt worden: "Der Generaldirektor hat in seiner Befragung auf Gespräche mit der kollegialen Führung, die Einführung eines flächendeckenden Beschwerdemanagements und einen Schwerpunkt in der Fort- und Weiterbildung hingewiesen", unterstrich Deutsch. Auf den Abbau von 8-Bett-Zimmern angesprochen, habe Hauke den laufenden Bettenabbau bestätigt: "Derzeit gibt es laut KAV in den städtischen Geritariezentren nur mehr 31 8-Bett und 47 7-Bett-Zimmer", so Deutsch. "Und diese sollen - unter Berücksichtigung eines Ansteigens der Krankheitsfälle durch Grippe - in wenigen Wochen ebenfalls abgebaut sein."

Den Auszug von FPÖ und ÖVP aus der Kommission, weil die Namen von jenen sechs Bediensteten, gegen die Disziplinarverfahren eingeleitet wurden, in Übereinstimmung mit dem Vorsitzenden der Kommission Dr. Körber erst nach einer juristischen Prüfung genannt werden können, bezeichnete Deutsch als "befremdlich": "Es ist jedenfalls rechtlich abzuklären, wieweit bei einer Nennung Datenschutzrechte verletzt werden. Das ist eine künstliche Aufregung von FPÖ und ÖVP, in der Sache selbst wurde nicht entschieden. Es soll lediglich die rechtliche Vorgangsweise geprüft werden!" (Schluss)

Alle Infos zur Untersuchungskommission gibt es auf der Homepage des SPÖ-Rathausklubs www.rathausklub.spoe.at.
Informationen und Rückfragen: Gemeinderat Christian Deutsch, Sprecher der SPÖ- Fraktion der U-Kommission, Telefon 0664/202 96 01, christian.deutsch@spw.at

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Mag. Michaela Zlamal
Tel.: (01) 4000-81930
Mobil: 0664 826 84 31
michaela.zlamal@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003