Weiterführung des Kinder- und Jugendparlamentes Penzing

Wien (SPW-K) - Penzinger Kinder und Jugendliche werden bei der Gestaltung ihres Bezirks auch in Zukunft weiter unterstützt. "Ich finde es enorm wichtig, dass Kinder lernen, was Demokratie bedeutet und wie man sie umsetzt, vor allem in Hinblick auf die nächsten Wahlen in Wien: ab 2006 darf bereits mit 16 Jahren gewählt werden. Die potenziellen Wähler sind heute 14 Jahre alt", erklärt die Penzinger Bezirksvorsteherin Andrea Kalchbrenner. Der Finanzausschuss des Bezirkes hat in seiner letzten Sitzung die Geldmittel für die Weiterführung dieses Projektes beschlossen. Das Kinder- und Jugendparlament Penzing kann somit 2004 in erweiterter und etwas abgeänderter Form in eine neue Runde gehen.

In Zusammenarbeit mit dem Verein Kiddy & Co und dem Wiener Familienbund hat die Bezirksvorstehung im Vorjahr mit Workshops, einem eigenen Internetzugang und Tagungen des Kinder- und Jugendparlamentes in Penzing begonnen. Seit Februar 2003 wird die Internet-Plattform "www.kidsline.at" vom Verein Kiddy & Co betreut. Zeitgleich zu dem Kinder- und Jugend-Internetportal starteten an Penzinger Schulen sogenannte Demokratieworkshops, organisiert und betreut vom Wiener Familienbund.

Insgesamt wird Mitbestimmung für Kinder- und Jugendliche in Penzing sehr vielfältig angeboten. "Einerseits wollen wir in einem sehr zukunftsorientierten Ansatz Mitbestimmung über das Medium Internet anbieten. Andererseits wollen wir auf altbewährtes zurückgreifen, indem wir ein Kinder- und Jugendparlament ins Leben gerufen haben", umreisst Kalchbrenner das Konzept.

In den Workshops an den Schulen werden die Kinder auf die Tagung des Jugendparlaments vorbereitet. JugendarbeiterInnen begleiten die Kinder bei der Formulierung von Anliegen. Für Jugendliche besonders interessant ist die Mitbestimmung über das Internet. So bietet sich hier die Möglichkeit die traditionellen Formen der Mitbestimmung zeitgemäß zu ergänzen. Junge MitbürgerInnen können zum Beispiel eine E-Mail an Bezirkspolitiker schicken, um ihre Meinung zu äußern. Oder sie können in öffentlichen Diskussionsforen mitdiskutieren. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger

Tel.: (01) 4000-81 941
Fax: (01) 534 47 27-8194
Mobil: 0664/826 84 27
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002