Wiener Grüne: Unverständnis für Auszug von ÖVP und FPÖ bei Lainz-Kommission

Gesundheitssprecherin Pilz: "Aufklärung ist wichtiger als Show-Spektakel"

Wien (Grüne) - Mit Unverständnis reagierte heute die Grüne Gesundheitssprecherin und Labg. Sigrid Pilz auf den Auszug der ÖVP und FPÖ bei der heutigen Sitzung der Lainz-Kommission. Hintergrund des Auszuges war die Weigerung von KAV-Direktor Eugen Hauke, die Namen jener Personen zu nennen, gegen die ein Disziplinarverfahren im Zusammenhang mit dem Lainz-Skandal läuft.

Pilz: "Die Aufklärung des Lainz-Skandals ist wichtiger, als ein durchsichtiges Show-Spektakel, wie es heute ÖVP und FPÖ vorgeführt haben. Wir sollten die U-Kommission in Ruhe arbeiten lassen."

Pilz übt jedoch Kritik an der Entscheidung, die Namen jener Personen mit einem Disziplinarverfahren zu nennen. Pilz:
"Gesundheits-Stadträtin Elisabeth Pittermann hat ja selbst bereits Namen in der Öffentlichkeit genannt. Ich verstehe nicht, warum sich der KAV-Direktor nun so schweigsam gibt. Wir sollten nun jedoch die juristischen Prüfungen in der Kommission abwarten und auch die Rechte der betroffenen MitarbeiterInnen beachten."

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Rathaus
Presseabteilung
Tel.: 0043 1 4000 81821
Handy: 0664 831 74 01
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0005