Grünewald: Bundeskanzler untegräbt Grundfesten des Solidarsystems

Schüssels 'wer krank ist, ist selbser schuld' ist zynisch

Wien (OTS) - "Wenn der Bundeskanzler den älteren Menschen erklärt, dass sie von der Rentenreform nur deshalb nicht profitieren, weil sie ein höheres Krankheitsrisiko tragen, was wiederum durch höhere Beiträge abzugelten ist, dann attackiert er die Grundfesten des Solidarsystems", kritisiert Kurt Grünewald, Gesundheitssprecher der Grünen. Das Grundprinzip des Solidarsystems sei die einkommensabhängige Beitragszahlung, die eben NICHT auf Alter, Geschlecht und Risiko abgestellt sei. Hinter Schüssels Aussagen verbirgt sich das Motto 'wer krank ist, ist selber schuld'. "Das ist zynisch und wissenschaftlich kaum haltbar", so Grünewald.

Zudem stecke System dahinter, wenn den Krankenkassen durch Maßnahmen der Bundesregierung immer mehr sachfremde Belastungen aufgebürdet würden und man ihnen die so notwendigen Einnahmen vorenthält. "Daher ist das Unverständnis der Menschen nachvollziehbar, wenn aufgrund von Regierungsmaßnahmen die Krankenkassen ihre Leistungen einschränken müssen und gleichzeitig die Beitragsleistungen angehoben werden", so Grünewald.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002