VP-Lerch: Klares Nein zum Monsterprojekt in Hütteldorf

Riesengarage mitten in Hütteldorf wird 22 Millionen Euro verschlingen

Wien (12.02.2004) - "Mit dem Bau der Riesengarage ist jede vernünftige Lösung im Auhof vertan. Die ungeliebte Monstergarage für 1250 PKW wird mindestens 22 Mio. Euro kosten", sagt der Klubobmann der ÖVP Penzing, Franz E. Lerch, in Reaktion auf den geplanten Bau einer Riesengarage in Hütteldorf. Offiziell gab es noch keine Präsentation. Laut informierten Kreisen dürfte eine Bietergemeinschaft um die Bank Austria im Rennen sein.
Lerch befürchtet durch den Bau der Garage eine Verkehrslawine, von der auch die Wohnbereiche Hütteldorfs nicht verschont bleiben werden. "Ich frage mich, wozu sich die engagierten Anrainer ein jahrelanges Bürgerbeteiligungsverfahren angetan haben, wenn sie letztlich erkennen müssen, dass sie keinerlei demokratische Mitspracherechte bei solch wichtigen Entscheidungen haben", bringt Lerch das
Problem auf den Punkt. "Dies ist ein weiteres Beispiel dafür, dass die Rathausmehrheit einfach gegen den Willen der Bürger hinweg entscheidet", so Lerch abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Penzing
BezRat Franz E. Lerch
Klubobmann der Penzinger ÖVP
Obmann d. ÖAAB u. Familienbundes
1140 Wien, Penzingerstraße 59
Mobiltelefon 0664/2221414
e-mail: franz_lerch@hotmail.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001