FORMAT: OGM-Umfrage: Mehrheit der Österreicher will, dass Opposition den neuen Rechnungshofpräsidenten bestimmt

Nur 25 Prozent meinen, Regierung soll Nachfolge bestimmen

Wien (OTS) - Wer soll bestimmen, wer nächster Rechnungshofpräsident wird? Von Gesetz wegen fällt die Entscheidung mit einfacher Mehrheit im Parlament auf Vorschlag des Hauptausschusses. Die Regierung wünscht naturgemäß einen Kandidaten aus ihrem Lager. Immer wieder genannt: VP-Finanzstaatssekretär Alfred Finz.

In einer von OGM durchgeführten Umfrage, die das Nachrichtenmagazin FORMAT in seiner am Freitag erscheinenden Ausgabe veröffentlicht, wünscht sich die Mehrheit der Befragten, dass die Opposition der nächsten Rechnungshofpräsidenten bestimmt: 32 Prozent meinen, die Opposition soll das Vorschlagsrecht für den Nachfolger von Franz Fiedler haben. 25 Prozent meinen, die Regierung soll ernennen. 23 Prozent finden, jemand anderer, etwa der Bundespräsident, soll das Vorschlagsrecht ausüben.

Rückfragen & Kontakt:

Format
Tel.: (01) 217 55/0

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMT0004