AK: Pausensemmerl kommt Schüler teuer zu stehen

Preisvergleich Schulbuffets mit Supermärkten und Würstelständen

Wien (AK) - Die Angebote an Schulbuffets sind im Durchschnitt beträchtlich teurer als im Supermarkt, das ergibt ein Preisvergleich der AK KonsumentenschützerInnen. Das Pausensemmerl im Schulbuffet kann Schüler teuer zu stehen kommen. Kluge Eltern können also sparen, indem sie die Preise vergleichen und ihrem Kind die Pausensnacks im Supermarkt kaufen. Am weitesten liegen die Preise bei Trinkkakao -mehr als doppelt so teuer - und bei Süßwaren - um durchschnittlich 41 Prozent teurer - auseinander. Am kleinsten ist der Preisunterschied mit knapp 2 Prozent im Schnitt beim Kornspitz. Würstel mit Senf und Gebäck sind in der Schule im Durchschnitt billiger als beim Würstelstand.

Preisvergleich Schulbuffet - Supermarkt Obst + 12,1 Prozent Kornspitz + 1,8 Prozent Semmel + 5,2 Prozent Semmel belegt + 3,3 Prozent Salzstangerl + 7,3 Prozent Salzstangerl belegt + 13,2 Prozent Leberkässemmel + 8 Prozent Fruchtjoghurt NÖM 180 g + 31,9 Prozent Trinkkakao NÖM 500 ml + 50,9 Prozent Latella, 500 ml + 33,3 Prozent Getränke + 24 Prozent Süßwaren/Schokolade + 41,4 Prozent Mehlspeisen + 27,2 Prozent

Preisvergleich Schulbuffets - Würstelstand
Frankfurter, Senl Gebäck - 22,9 Prozent
Käsekrainer, Senf, Gebäck - 26,6 Prozent

Die Untersuchung wurde an 28 Wiener Schulbuffets, sechs Supermärkten und drei Würstelständen durchgeführt.

Was gibt´s um gutes Geld
+ Obst: In 23 von 28 Schulbuffets wurden Äpfel angeboten. In 16 von 28 Schulen konnten die Kinder Bananen kaufen, in neun Schulen gab es auch Birnen.

+ Gebäck: Das gängigste Gebäck ist die Semmel. Manche Schulen bieten aber auch Vollkornbrote oder Kornspitze an. Zusätzlich zu Wurst (Extrawurst, Schinken, Salami) werden Käse, Eiaufstrich, Liptauer, Frühlingsaufstrich, Paradeiser und Gurkerl als Inhalt des Gebäcks angeboten. "Quotenhit" unter den Angeboten ist das Extrawurstsemmerl, es wird in 22 von 28 Schulen verkauft. Von den belegten Broten, Semmeln etc ist die Extrawurstsemmel (durchschnittlich 0,83 Euro) das günstigste. Im Vergleich dazu kostet ein Kornspitz mit Paradeiser und Mozarella das doppelte (durchschnittlich 1,59 Euro). Ein Vollkornbrot mit Gemüse wurde nur in drei Schulbuffets angeboten.

+ Milchprodukte: In 22 Schulbuffets wird Latella Milchgetränk angeboten, in 11 Schulen Trinkkakao, eine ein prozentige Buttermilch nur in sechs Buffets.

+ Getränke: Orangen- und Apfelsaft gespritzt sind die günstigsten Getränke in Schulbuffets und auch aus ernährungsphysiologischen Gründen gegenüber Getränken wie Cola zu bevorzugen.

Tipp: Eltern schulpflichtiger Kinder können sparen, indem sie die Preise vergleichen und ihrem Kind die Pausensnacks im Supermarkt kaufen. Allein schon vom ernährungsphysiologischen Standpunkt her ist es besser, wenn Eltern ihren Kindern ausgewogene Pausenmahlzeiten mitgeben. Geben Eltern ihren Kindern statt der Mahlzeiten Geld mit, besteht die Gefahr, dass die Schüler das Geld lieber für Süßigkeiten als für "gesunde Kost" ausgeben.

Ergebnisse und weitere Ernährungstipps unter www.konsumentenschutz.at nachlesen.

Rückfragen & Kontakt:

Thomas Angerer
AK Wien Presse
Tel.: 50165/2578
thomas.angerer@akwien.or.at
http://www.akwien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0001