Wiener FPÖ präsentiert Modell "Technologiepark Bahnhof Wien"

Wien (OTS) - Die Wiener FPÖ-Stadträte Johann Herzog und DDr. Eduard Schock präsentierten am Donnerstag in einem Pressegespräch das von den Wiener Freiheitlichen entwickelte Modell "Technologiepark Bahnhof Wien". Auf dem ca. 65 Hektar großen Areal zwischen dem Wiedner Gürtel, der Arsenalstraße, der Gudrunstraße und der Sonnwendgasse könnten Kultureinrichtungen, eine Business-Zone, ein Gründerzentrum mit einer Fachhochschule sowie ein Bezirkszentrum für Favoriten, gemeinsam mit Privatinvestoren, angesiedelt werden. Schock erinnerte daran, dass in den anderen Bundesländern durch die Gründung von Technologiezentren viele hochqualifizierte Arbeitsplätze entstanden seien. Wien habe hier einen großen Nachholbedarf.

Die Finanzierung des neuen Zentralbahnhofes sei gesichert, für das gesamte Gebiet müsse bis Jahresende der Masterplan entwickelt werden. Bei der Technologieförderung sei eine engere Kooperation zwischen Bund und Stadt Wien erforderlich.

StR. Herzog verwies darauf, dass im Bereich des Frachtenbahnhofes Matzleinsdorf weitere 35 Hektar leer stünden. Dort könnten 1.000 bis 5.000 Wohnungen sowie Gewerbebetriebe untergebracht werden. Ein zentraler Punkt sei die Tieflegung der Südbahn in diesem Bereich. Die Kosten für diese Untertunnelung würden etwa 180 Millionen Euro betragen.

Weitere Informationen: Gemeinderatsklub der FPÖ, Tel.: 4000/81 794, Internet: http://www.fpoe-wien.at/
(Schluss) fk/rr

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Prof. Fritz Kucirek
Tel.: 4000/81 081
kuc@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0010