Mediziner raten nach Temperatur-Kapriolen im Winter 2004: Erntefrisches Gemüse am Speiseplan stärkt geschwächtes Immunsystem! (gestalteter Beitrag)

AKUSTISCHE PRESSEAUSSENDUNG - Audio-Beitrag

Wien (OTS) - AVISO: Die O-Töne können als separates File aufgerufen werden unter dem selben Titel wie dieser Beitrag

EINMODERATION

Temperatur-Hochschaubahn in Österreich im Februar 2004. Von -10 auf +20 Grad und wieder zurück unter den Gefrierpunkt - das heißt: Zuerst Haar-Gel statt Pudelmütze, dann aber doch wieder Daunenjacke statt T-Shirt. Die Folge: Schnupfennase statt Sonnenbräune. Denn die Wetterkapriolen haben unserem Immunsystem einigermaßen zugesetzt. Die beste Zeit also, um die körpereigene Abwehr auf ganz natürliche Art und Weise wieder in Schwung zu bringen.

RT

Denn die Wärme der vergangenen Woche hat nicht nur bei uns Menschen, sondern auch bei den Krankheitserregern Frühlingsgefühle erzeugt, erklärt die Medizinerin DDr. Christina Mikinovic aus Wien:

OT 1 0:00 sec (MIKINOVIC) Temperatur [Die Temperatursprünge...]

Das Ergebnis: Husten, Schnupfen, Heiserkeit. Wenn Herr und Frau Österreicher gesundheitlich angeschlagen sind - haben Hausmittel Hochsaison:

OT 2 0:19 sec (UMFRAGE) Grippe-Hausmittel [Gurgeln mit Obstler...]

Dabei hätte es gar nicht erst so weit kommen müssen. Millionen kleiner Helfer im ganzen Körper - unsere Immunzellen - achten normalerweise nämlich schon vor Infektionen darauf, dass Krankheitserreger uns nichts anhaben können, sagt Immun-Expertin Mikinovic. Allerdings,

OT 3 0:46 sec (MIKINOVIC) Immunbelastung [Wenn jetzt noch...]

Unsere Abwehrkräfte sind also auf "Kraftstoffe" von außen angewiesen. Und die kommen vor allem aus der Ernährung. Dabei passieren jedoch viele Fehler:

OT 4 1:06 sec (MIKINOVIC) Nahrungsmittel [Die falsche Auswahl...]

Wie aber sieht die richtige Auswahl aus? Ausgewogen - rät Ernährungswissenschafterin Mag. Sabine Bisovsky - mit viel frischem Obst und Gemüse, am besten so bunt wie möglich:

OT 5 1:22 sec (BISOVSKY) Farben-Mix [Weil natürlich das Auge...]

Vitamine und Nährstoffe in gesundem Gemüse garantiert nur die Ernte bei optimalem Reifegrad. Österreichs Tiefkühlspezialist IGLO hat deshalb seine Verarbeitung in unmittelbarer Nähe der Anbauflächen im niederösterreichischen Marchfeld angesiedelt. So gelingt es genau zum Erntezeitpunkt das Rad der Zeit anzuhalten, erklärt IGLO-Tiefkühlkost-Expertin Tina Felzmann:

OT 6 1:38 sec (FELZMANN) Tiefschlaf [Das ist eben der...]

Junge Erbsen punkten übrigens besonders durch ihren hohen Eiweiß- und Ballaststoffanteil. Spinat liefert wertvolles Eisen und Paprika enthält eine gesunde Portion Vitamin C, so Ernährungsexpertin Bisovsky:

OT 7 2:02 sec (BISOVSKY) Vitamin C [Sehr Vitamin C-reich ...]

Wichtig allerdings: Damit auch alle Vitamine und Mineralstoffe nach der Zubereitung erhalten bleiben, gilt beim Kochen die Regel: So kurz wie möglich, aber so lang wie nötig - auch bei Tiefkühlgemüse. Bisovsky:

OT 8 2:22 sec (BISOVSKY) Zerkochen [Wenn man zuhause ...]

Kohl und Kraut sind, sagt IGLO Tiefkühlkost-Expertin Tina Felzmann, die "Gemüse-Hits" im Winter. Daneben greifen heuer aber auch immer mehr Konsumenten zum neuen IGLO-WOK-Gemüse.

OT 9 2:35 sec (FELZMANN) Trendgemüse [Dieser Trend ist auf...]

Doch keine Sorge: Den coolen Gemüse-Ideen scheinen keine Grenzen gesetzt. Von "Langeweile im Kühlregal" keine Spur...

OT 10 3:04 sec (FELZMANN) Abwechslung [Wenn man das...]

2 mal Obst und 3 mal Gemüse am Tag, und zwar soviel, wie in die eigene Hand passt - ein einfacher Tipp für mehr Gesundheit. Das Lebensrezept für ein starkes Immunsystem bringt Medizinerin DDr. Christa Mikinovic auf den Punkt:

OT 11 3:28 sec (MIKINOVIC) Faustregel [Also erstens denke ich ...]

Aller Guten Dinge sind in diesem Fall wirklich drei!

Sie finden einen verwendeten O-Töne zum Thema "Mediziner raten nach Temperatur-Kapriolen im Winter 2004: Erntefrisches Gemüse am Speiseplan stärkt geschwächtes Immunsystem!" in einem separaten File zum Download.
Die verwendeten O-Töne sind einzeln geschnitten (File 2 - mit jeweils 2-sekündigen Pausen zwischen den einzelnen OTs) für eine Verwendung der O-Töne nach Ihren Bedürfnissen bzw. abgestimmt auf Ihr Programm-Format. Als Moderationsvorschlag steht Ihnen der von uns im fertigen Beitrag verwendete Text in schriftlicher Form zur Verfügung.

Selbstverständlich organisieren wir für Sie auf Wunsch auch andere Interviewpartner zum jeweils aktuellen Thema.

Audio(s) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Audio Service, sowie im OTS Audioarchiv unter http://audio.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Putz & Stingl Public Relations GmbH
Peter Bichler, Tel. 02236 / 23424-0, Fax DW 99 oder
bichler@putzstingl.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PAU0001