TschikTschak Festival: Zeitgenössische jüdische Kunst - 20. - 27.März 2004

Wien (OTS) - Vom 20. - 27. März 2004 findet die
Veranstaltungsreihe TschikTschak (hebräisch: rucki zucki) des Vereins Jüdisches Kulturfest Wien statt. Das Festival möchte mit einem international ausgerichteten Symposium und einem künstlerischen Rahmenprogramm die Vielfalt zeitgenössischer jüdischer Kunst und deren Entwicklung aufzeigen und hinterfragen.

Ort des Symposiums, am 21. März 2004, 10:30 - 17:00, ist das Odeon Theater in der Leopoldstadt, dem zweiten Wiener Gemeindebezirk, der gegenwärtig wie auch schon in der Vergangenheit einen Mittelpunkt jüdischen Lebens in Wien bildet. Die Diskussionen setzen sich mit Jüdischer Identität in der Kunst auseinander. Die Veranstaltung versteht sich als offener Dialog zwischen den Kulturen um ein kulturelles Miteinander anzuregen.

An den Diskussionen nehmen namhafte Kulturschaffende, KünstlerInnen, SchriftstellerInnen und WissenschaftlerInnen aus dem In- und Ausland teil, unter ihnen:

  • Lena Stanley-Clamp, (Direktorin EAJC and Jewish Policy Centre, London)
  • Ruth Ellen Gruber, (Schriftstellerin und Journalistin, Italien/Ungarn/USA)
  • Jascha Nemtsov, (Pianist und Musikwissenschaftler, Russland/Deutschland)
  • Daniele Neumann, (Direktorin EAJC and Alliance Israélite, Paris)
  • Julia Pascal, (Autorin und Regisseurin Pascal Theatre Company, London)
  • Yvonne Rock, (Produzentin und Gründerin Jewish Theatre, Stockholm)
  • Stefan Sablic, (Schriftsteller, Komponist und Regisseur, Belgrad)
  • Warren Rosenzweig, (Gründer und Künstlerischer Leiter Jüdisches Theater Österreich, Wien)
  • Ruth Beckermann, (Schriftstellerin und Filmemacherin, Wien)

Das künstlerische Rahmenprogramm, 20. - 27. März 2004 umfasst aktuelle Arbeiten aus den Bereichen Theater, Film und Musik und bietet einen exemplarischen Einblick in die Auseinandersetzung mit zeitgenössischer jüdischer Kunst. Damit versucht es, Thesen des Symposiums zu belegen, gleichzeitig aber auch neue Anknüpfungspunkte und Ansätze in die Diskussion einzubringen:

Programm:

- "Resist - To be with the Living", 20. und 21.3.2004, 16:00 Uhr, Filmcasino, Margaretenstr. 58, 1050 Wien
Die Regisseure Dirk Szuszies und Karin Kaper werden zur Vorpremiere ihres Dokumentarfilmes über die legendäre Geschichte des "Living Theatre" im Filmcasino erwartet. Der Film wurde mit dem Europa Cinema Award für den besten Dokumentarpreis ausgezeichnet und mit einer besonderen Auszeichnung des Golden Gate Fiction & Documentary Festivals in San Francisco geehrt.

- "Theresa", 24.3.-27.3.2004, 20:00 Uhr, WUK (Werkstätten- und Kulturhaus), Währingerstr. 59, 1090 Wien.
Das Tanztheaterstück "Theresa" der Londoner Pascal Theatre Company weist einen besonderen Bezug zu Wien auf und wird erstmals hier aufgeführt.

- Amber Trio, 23.3.2004, 19:30 Uhr, Jüdisches Museum Wien, Dorotheergasee 11, 1010 Wien.
Das Amber Trios präsentiert Werke zeitgenössischer israelischer Komponisten im Jüdischen Museum Wien

Die Kooperation mit dem ÖKS (Österreichischer Kultur-Service Wien) als Schulpart bildet einen weiteren Schwerpunkt des Festivals. Ziel ist es, Schüler verschiedener Wiener Gymnasien anhand von Workshops und Künstlerbegegnungen in die Thematik des jüdischen Kulturfestes einzuführen und so auf ihre Verantwortung als zukünftige Meinungsträger und -bildner vorzubereiten.

Das TschikTschak Festival rückt die Realität des Nebeneinanders verschiedener Kulturen in den Mittelpunkt der Auseinandersetzung und leistet damit einen wichtigen interkulturellen Beitrag. Ein Ausspruch des großen jüdischen Philosophen Martin Buber fasst diesen Versuch so zusammen: Alles wirkliche Leben ist Begegnung.

TschikTschak ist eine Veranstaltungsreihe des Vereins Jüdisches Kulturfest Wien. Dieser wurde Anfang des Jahres 2003 von einem Team, bestehend aus Künstlerinnen und Kulturschaffenden, gegründet. Ziel des Vereins ist es, überlieferte Klischees Jüdischer Kultur entgegenzutreten und eine Plattform für gegenwärtige Entwicklungen jüdischer Ausdrucks- und Darstellungsformen zu schaffen.

Rückfragen & Kontakt:

Verein Jüdisches Kulturfest Wien, Leitgebgasse 7/1C&E, A-1050 Wien
Pressekontakt: Mag. Sonja Pokorny
Tel: +43 (699) 11102442
sonja.pokorny@yahoo.de

Mag. Angelika Schopper
Tel: +43 (676) 52 03 460
angelika.schopper@aon.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0009