Muttonen: "Speed kills" zieht sich wie ein Faden seit vier Jahren durch diese Regierung

Wien (SK) "Eines zieht sich seit vier Jahren durch diese Regierung, nämlich der Faden des 'speed kills'", kritisierte SPÖ-Kultursprecherin Christine Muttonen am Dienstag bei der Sondersitzung im Nationalrat. Sei es nun, dass die Regierung bei den StudentInnen, bei der Kultur oder wie zuletzt bei den PensionistInnen drüberfährt. Muttonen monierte auch, dass das Bild des Kärntner Landeshauptmannes Haider, der an PensionistInnen Almosen verteile, unerträglich sei und es menschenverachtend sei, wie "dort mit den Leuten umgegangen wird". Viele nicht eingelöste Versprechen seien in Kärnten vor den letzten Wahlen gegeben worden, so Muttonen und nannte den ungedeckten Kinderscheck, Mieten und Strompreise, von denen es geheißen habe, dass sie billiger würden. "Nehmen Sie sich die Sorgen der PensionistInnen zu Herzen und stimmen Sie für unseren Antrag", schloss Muttonen. **** (Schluss) rr

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0020