Ambrozy tut nichts als Raunzen für die Pensionisten

Soforthilfe des Landeshauptmannes war ein voller Erfolg

Klagenfurt(OTS) - Der SPÖ-Chef Peter Ambrozy könne nichts anderes als Raunzen und die gute Aktion des Landeshauptmannes, der den Kärntner Pensionisten ihre Pensionsunterschiede direkt finanziell auszahlt, schlecht zu machen. Die Aktion des Landeshauptmannes, die eine Soforthilfe für tausende Kärntner Pensionisten darstellt, wurde hervorragend angenommen. Daran könne auch die Miesmacherei von Peter Ambrozy nichts verändern, sagte heute der freiheitliche Landesparteiobmann Dr. Martin Strutz.

Der SPÖ-Chef selbst habe für die Kärntner Pensionisten nichts bewegen können. Nur zu fordern und alles schlecht zu machen ist einfach zu wenig, um ernst genommen zu werden, sagte Strutz heute.

Die Vorwürfe Ambrozys, dass Pensionisten in der Kälte stehen hätten müssen oder aus der Landesregierung vertrieben wurden, weist Strutz auf das Entschiedenste zurück. Ambrozy hätte, wenn dies der Fall gewesen wäre, selbst die betroffenen Personen ja in das Amtsgebäude bitten können. Er war jedoch nicht einmal persönlich anwesend. Das zeigt, wie egal ihm in Wirklichkeit die Kärntner Pensionisten sind, und dass er außer Polemik und Miesmacherei für die Kärntner Pensionisten nichts bewegen könne, sagte der freiheitliche Landesparteiobmann heute.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Landtagsklub
Tel.: (0463) 513 272
office@fpoe-knt.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0002