Dirnberger zu Verlust des Salzburger ÖAAB-AK-Vizepräsidenten

Wähler haben ÖAAB Rechnung für regierungsfreundlichen Kurs präsentiert

Wien (OTS) - "Kandidaturen, wie die des ÖAAB bei den Salzburger AK-Wahlen können nur schlecht enden, gebärdet sich doch der ÖAAB seit Amtsantritt der schwarz-blauen Bundesregierung als deren verlängerter Arm. Die ÖAAB-Mandatare in National- und Bundesrat haben alle Belastungen gegen die ASVG-versicherten Arbeiter und Angestellten mitbeschlossen. Dafür wurde nun dem ÖAAB mit dem Verlust des Vizepräsidenten in der AK-Salzburg die Rechnung präsentiert", stellt heute AK-Vizepräsident Alfred Dirnberger fest und fordert vom ÖAAB eine völlige politische Wende und Rückkehr zu seinen christlich-sozialen Wurzeln, damit sich dieses Debakel nicht wiederholt.

"Das derzeitige Anbiedern vieler ÖAAB-Spitzenfunktionäre an die Bundesregierung, bringt denen vielleicht gut dotierte Jobs und Mandate, aber Wahlen gewinnt man so nicht", kritisiert Dirnberger den ÖAAB-Kurs und nennt die politischen Verfehlungen der ÖAAB-Mandatare im Parlament wie z.B. Spindelegger, Schöls (beide NÖ) und Bieringer (Salzburg):

  • die desaströse Pensionsreform
  • die verfehlte Steuerreform zu Gunsten von Konzernen
  • die verfehlte Arbeitsmarktpolitik, mit so vielen Arbeitslosen wie noch nie zuvor
  • die Abschaffung des Entgeltfortzahlungsfonds für Arbeiter im Krankheitsfall
  • die verfehlte Gesundheitspolitik, mit neuen und erhöhten Selbstbehalten
  • der Putsch im Hauptverband, der auf Kosten der Arbeiter und Angestellten gegangen ist, nur Geld durch mehr Funktionäre und Manager gekostet hat und das Gesundheitssystem dennoch nicht abgesichert hat. Statt dessen werden neue Belastungen wie der Selbstbehalt beim Arztbesuch für ASVG-Versicherte angekündigt.

Auch ÖAAB-AK-Liste in NÖ macht Bogen um jede Kritik an der Regierung

Dirnberger: "Ich habe immer die Interessen der ArbeitnehmerInnen vertreten und dabei auch nie vor Kritik an der Bundesregierung zurückgeschreckt und Gegenvorschläge zu deren Politik vorgelegt. Das ist aber im derzeitigen ÖAAB nicht erwünscht, was zur Abspaltung einer regierungsfreundlichen ÖAAB-Listen in Niederösterreich geführt hat. Nun gibt es dies NÖ-AAB-FCG Liste, die von Spindelegger und Schöls initiiert wurde und handzahm einen Bogen um jede Kritik an Maßnahmen der Bundesregierung macht. Auf der Liste "Dirnberger - die Stimme der ASVG-Versicherten" hingegen scheinen viele ÖAAB-Betriebsräte und ÖAAB-Funktionäre als Kandidaten auf, die ein Zeichen des Protestes gegen den Kuschelkurs der ÖAAB-Spitze gegenüber der Regierung setzen wollen."

Rückfragen & Kontakt:

AK Vizepräsident Alfred Dirnberger
Tel. 0676-5375106
mailto: alfred.dirnberger@aknoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DIR0001