Pensionen: SPÖ erhöht Druck auf Kärntner ÖVP/FPÖ-Abgeordnete

Unterrieder: Haider hat den Pensionisten in Wien ihr Geld weggenommen, in Klagenfurt nimmt er ihnen heute ihre Würde

Klagenfurt (SP-KTN) - "In Wien hat Jörg Haider den Pensionistinnen gemeinsam mit Schüssel einen Teil ihrer wohlverdienten Pensionen weggenommen, in Klagenfurt hat er ihnen heute aus reinem Wahlgag die Würde genommen", geht SP-Klubobmann Adam Unterrieder mit Jörg Haider hart ins Gericht: "Wir von der SPÖ sind dafür, dass die Pensionisten ihr Geld zurückbekommen, wenn das Land Kärnten hier nur in Vorleistung tritt und Jörg Haider sicherstellen kann (bisher jedenfalls hat er das nicht getan), dass er die Mittel von der Bundesregierung zurückholen kann. Die Art und Weise wie den Pensionisten heute ihre Würde genommen wird ist aber unerträglich".

Unterrieder verweist darauf, dass es problemlos möglich gewesen wäre den Pensionistinnen und Pensionisten die Differenzbeträge zu überweisen oder gegebenenfalls per Post auszuzahlen, dann hätten sie ihr Geld beispielsweise rasch aufs Konto oder von ihrem Briefträger bekommen und nicht auf entwürdigende Art und Weise als Bittsteller nach Klagenfurt pilgern müssen, um sich dort in der Schlange anzustellen.

Unterrieder beharrt auf eine Pensionserhöhung von 0,8 Prozent und forderte die Abgeordnete von FPÖ und ÖVP im Nationalrat auf, in der Sondersitzung am kommenden Dienstag für den entsprechenden SPÖ-Antrag zu stimmen. Unterrieder: "Verraten Sie Kärnten nicht! Denn es geht nicht um Ihr Parteibuch, sondern um die Menschen". Generell nennt der SPÖ-Klubchef sowohl Pensions- als auch Steuerreform erneut einen "Riesenschmäh", weil "nur die Reichen profitieren". (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002