Nicht überall, wo "Consulter" drauf steht, ist auch ein qualifizierter Berater drin!

WKÖ-Fachverband UBIT gegen undifferenzierte Diskriminierung wirtschaftsberatender Berufe - Interessenvertretung bietet Möglichkeiten, Beratungs-Knowhow zu erwerben und zu dokumentieren

Wien (PWK 086) - "Der Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie (kurz UBIT) der Wirtschaftskammer Österreich als gesetzlich legitimierte Interessenvertretung der heimischen Beratungs- und IT-Branche bedauert es, dass in der derzeit laufenden öffentlichen Diskussion über hohe Gagen für die Beratung von Politikern undifferenziert und unter Missachtung der tatsächlichen Marktverhältnisse manchmal ein unzutreffendes Bild der Beratungsbranchen gezeichnet wird", so Fachverbandsobmann Friedrich Bock.

Dem gegenüber stehen gleichermaßen qualitativ hochwertige wie erfolgreiche Initiativen des Fachverbandes wie beispielsweise der CONSTANTINUS: Die Veranstalter des ersten österreichischen Beratungs-und IT-Preises mit Breitenwirkung auch in umliegende europäische Länder dürfen sich über bisher rund 300 eingereichte Cases freuen.

"Es ist hierzulande leider so, dass die Begriffe ‚Berater' und ‚Consulter' nicht geschützt sind." Daher könne sich in Österreich jeder, dem es danach ist, Berater nennen und seine Dienste anbieten. "Zur Ausübung eines wirtschaftsberatenden Berufes wie Unternehmensberater, IT-Dienstleister, Finanzdienstleister, Versicherungsmakler, Steuerberater und andere sind hingegen gesetzliche Voraussetzungen zum Erwerb und zur Ausübung der jeweiligen Tätigkeit Bedingung", stellt er klar. "Wer also eine Homepage bastelt oder eine Beratung durchführt, muss über den Nachweis der entsprechenden Qualifikationen bzw. Berechtigungen verfügen."

Für die Mitglieder des Fachverbandes Unternehmensberatung und Informationstechnologie gelten außer der Gewerbeberechtigung die Mitgliedschaft in einer Expertengruppe, die Akkreditierung in einem speziellen Fachgebiet oder die Zertifizierung als Certified ManagementConsultant (kurz CMC), Certified Information Technologie Consultant (CITC) oder Customers' Certified Trainer (CCT) sowie die Anerkennung freiwilliger Standesregeln als verlässliche Qualitätsmerkmale. Diese vom Fachverband ins Leben gerufenen Qualitätsmerkmale sind auch für Kunden von großer Bedeutung, weil sie die Sicherheit qualifizierter Beratung garantieren.

"Wer aber ohne die entsprechenden Voraussetzungen Beratungsleistungen - und sei es in noch so hehrem Auftrag - anbietet bzw. durchführt, ist ein Pfuscher", stellt Bock abschließend klar. (JR)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie (UBIT)
Mag. Dieter Grohmann
Tel.: 05 90 900-3539
E-Mail: office-ubdv@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0004