Vorsitzender des Landstrasser Bauausschusses Zabrana zufrieden über die Klarstellung der MA 64

Wien (SPW-K) - "Die MA 64, zuständig für rechtliche Bauangelegenheiten hat klare Grenzen gezogen", zeigt sich der stellvertretende Landstrasser Bezirksvorsteher und Vorsitzender des Bezirks-Bauausschusses DI Rudolf Zabrana zufrieden. "Ich habe gehofft, dass die Telekom das Bürogebäude im Arsenal nicht mit dem §69 der Wiener Bauordnung umsetzen wird können."

Verwundert zeigt sich der SPÖ-Politiker über die Mutmaßungen über Verantwortlichkeiten im Zusammenhang mit dem Projekt. "Ob der §69, der unwesentliche Abweichungen vom Bebauungsplan regelt, angewendet werden darf, entscheidet nicht der Bezirk. Das müssen die zuständigen Fachabteilungen entscheiden. Erst wenn es von diesen Stellen grünes Licht gibt, wird der Bauausschuss im Bezirk damit befasst. Dort sind die Vor- und Nachteile abzuwägen. Ein Vetorecht hat der Bezirk aber nicht", stellt Zabrana klar. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger

Tel.: (01) 4000-81 941
Fax: (01) 534 47 27-8194
Mobil: 0664/826 84 27
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002