Landauer: 13.000 Vorsorgeuntersuchungen sind ein Armutszeugnis für Wien!

FPÖ fordert umfangreiche Kampagne

Wien, 2004-02-05 (fpd) – Als „Armutszeugnis“ bezeichnete heute die Gesundheitssprecherin der Wiener Freiheitlichen, Stadträtin Karin Landauer, die Tatsache, dass sich im Vorjahr lediglich 13.000 Menschen in Wien einer Vorsorgeuntersuchung unterzogen haben. „Diese Zahl ist anhand von ca. 1,6 Millionen Einwohnern Wiens mehr als dürftig. Jubelmeldungen sind seitens der SP-Stadtregierung jedenfalls nicht angebracht“, betonte Landauer. ****

Die FP-Stadträtin forderte in diesem Zusammenhang eine umfangreiche Kampagne durch die Stadt Wien und die Ärztekammer für die Durchführung einer jährlichen Gesundenuntersuchung. „Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen sollten jedenfalls von allen erwachsenen Wienerinnen und Wienern in Anspruch genommen werden“, so Landauer abschließend. (Schluss) lb

Rückfragen & Kontakt:

FP-Wien/4000 81798

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001