Karl Ploberger moderiert "Willkommen Österreich"

Ein Gartenfreak im Wohnzimmer der Nation

Wien (OTS) - Zyklamen haben es ihm angetan: Mit zwölf baute er
sein erstes Gewächshaus, mittlerweile besitzt er eine Sammlung von mehr als 120 verschiedenen Wildzyklamen aus der ganzen Welt. Wie man seinen Garten richtig anlegt, wenn man ein "intelligenter Fauler" ist, verrät er seit zehn Jahren als ORF-Biogärtner in "Oberösterreich heute" und als Bestsellerautor: Gemeint ist Karl Ploberger, 44, der neue Moderator von "Willkommen Österreich" und "Gut beraten - Das Konsumentenmagazin", zu sehen von Montag bis Freitag ab 17.05 Uhr in ORF 2. Ploberger moderiert ab Montag, dem 9. Februar 2004, an der Seite von Martina Rupp - alternierend mit Elisabeth Engstler und Wolfram Pirchner. Am Montag, dem 2. Februar, startete der Relaunch der beliebten Vorabendsendung des ORF mit neuen Rubriken bzw. Gurus und noch mehr Konsumenteninformation.

Hektische Wochen für Ploberger

Die vergangenen Tage und Wochen waren für den Oberösterreicher, der seine journalistische Karriere beim "Kurier" begann, ziemlich hektisch. Der Neue von "Willkommen Österreich" wird auch weiterhin seinen bisherigen Tätigkeiten nachgehen: Neben seinem Faible für die Pflanzenwelt ist er seit 1998 Marketingleiter im Landesstudio Oberösterreich. "Ich trainiere mit dem 'Willkommen Österreich'-Team im ORF-Zentrum oft bis weit nach Mitternacht. Ich fühle mich in meinem neuen Wohnzimmer schon sehr wohl", meint Ploberger. "Es herrscht ein wirklich traumhaftes Arbeitsklima, einen so herzlichen Empfang habe ich nicht erwartet - ich bin sehr glücklich." Besonders freut er sich über Martina Rupp an seiner Seite: "So ein Profi beruhigt, wenn einmal nicht alles klappt."

Willkommen Österreich: Plobergers Welt

"Willkommen Österreich" ist für Ploberger eine echte Herausforderung, "eine, die mir wirklich sehr viel Spaß macht und wo ich mein bisher gesammeltes Wissen bestens einbringen kann. Die neuen Inhalte der Sendung sind genau meine Welt: Service, Hintergrund und Lebenshilfe, alles Themen, die mich interessieren."

Journalist mit Haut und Haar

Garten und Journalismus sind die beiden Leidenschaften, die Ploberger seit gut zwei Jahrzehnten vereint. Ploberger, der seit 1988 im Landesstudio Oberösterreich beschäftigt ist, war immer ein "Journalist mit Haut und Haar": Radio und TV-Berichte über Politik, Wirtschaft und chronikale Ereignisse gehörten zu seinem Tagesgeschäft, ehe er vor sechs Jahren die Marketingleitung im Landesstudio übernahm.

Erholung im Gewächshaus

Die wenigen Tage, die Ploberger noch bleiben, bis es für ihn zum ersten Mal "Willkommen Österreich" heißt, nützt der Naturmensch für Ausflüge und erholsame Stunden in seinem Garten - allen voran in seinem Gewächshaus. "Dort hat der Frühling schon begonnen", erzählt der Gartenfreak. "Kamelien und Zyklamen stehen schon in voller Blüte und im Garten schauen schon die ersten Schneeglöckchen hervor." Zyklamen sind die Lieblingsblumen des gebürtigen Vöcklabruckers, die in ihm im zarten Alter von zehn Jahren seine Gartenleidenschaft geweckt haben. Er hatte damals in einer Gärtnerei Zehntausende Zyklamen in voller Blüte gesehen und war von da an - wie er sagt -"infiziert".

Im Wintergarten in seinem Haus in Seewalchen ist "bei Mehlspeisen, die meine Frau mit Vorliebe zubereitet, Entspannung angesagt. Da vergesse ich den Stress, der nun auf mich zukommt". Auch seiner Frau hat es das Schreiben für intelligente Faule angetan, allerdings wird bei ihr Gartenschere gegen Kochlöffel getauscht - die Buchautorin ist Expertin in Sachen "Süße Köstlichkeiten".

Pendler Ploberger

Ein echter Wiener gedenkt Ploberger nicht zu werden. Im Gegenteil:
Die Strecke Wien - Seewalchen ist für ihn kein Problem. "Ob mit Zug oder Auto, selbst während einer Moderationswoche werde ich an einigen Tagen heimfahren - die Sehnsucht nach Tochter, Frau und Garten ist wahrscheinlich zu groß", meint Ploberger und gesteht, dass er auch als 44-Jähriger noch so etwas wie Heimweh verspürt.

Plobergers Tochter mit Wünschen an den Papa

Vor wenigen Wochen hat er seiner Tochter Karoline das Schachspielen beigebracht. Mittlerweile ist sie schon eine ziemlich harte Gegnerin für den Papa. Karoline will die "Willkommen Österreich"-Premiere des Vaters unbedingt ansehen: "Vielleicht kannst Du mir doch winken", gibt sie ihm als Wunsch mit auf den Weg.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002