Blecha: Grasser negiert Sorgen und Nöten der Pensionisten

Wien (SK) "Finanzminister Grasser hat eine beschämende Vorstellung in der Pressestunde geboten. Er hat die Sorgen und Nöte der Pensionisten in augenfälliger Weise negiert", sagte der Präsident des Pensionistenverbands Österreich, Karl Blecha, Sonntag nach der ORF-Pressestunde. In diesen Tagen haben 100.000e Pensionisten den Beweis bekommen, dass ihre Pensionen gegenüber dem Vorjahr gekürzt wurden, so Blecha. ****

"Grasser hat keine Ahnung, welche Belastung die Bundesregierung den Pensionisten zumutet", kritisierte Blecha. Die Erhöhung des Krankenversicherungsbeitrages habe Grasser mit 0,25 Prozent angegeben - "tatsächlich wurde er um 0,60 Prozent angehoben", stellte der PVÖ-Präsident richtig. "Einem Bezieher einer 1.000 Euro-Bruttopension verheißt der Finanzminister durch die Steuerreform 2005 eine Entlastung von 644 Euro, obwohl diese nach den vorliegenden Unterlagen nur 340 Euro ausmacht und zur Gänze von den für 2005 beschlossenen Kürzungen der Pensionen aufgefressen wird", schloss Blecha. (Schluss) ns

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003