Seniorenbundobmann Knafl fordert SP-Chef Gusenbauer auf, die vollständigen Pensionsunterlagen seiner Mutter vorzulegen:

"So kann das nicht stimmen - das ist unvollständig oder irreführend !"

Klagenfurt (OTS) - Kritisch kommentiert der Bundesobmann des Österreichischen Seniorenbundes die von SP-Chef Gusenbauer gestern verwendeten Unterlagen über den Pensionsbezug seiner Mutter:

"So wie von Gusenbauer der Öffentlickeit mitgeteilt und vorgelegt, kann das nicht stimmen, denn: Bei der genannten Pensionshöhe von 325,36 Euro besteht entweder ein Anspruch auf Bezug einer Ausgleichzulage in Höhe von 653,19 Euro oder es gibt zusätzliche, weitere Einkünfte, die maßgeblich dafür sind, dass sie keine Ausgleichszulage erhalten kann - diese wurden von Gusenbauer aber nicht genannt. Damit ist seine Information in der Pressekonferenz unvollständig oder irreführend - bewusst oder unbewusst !"

Knafl fordert daher Gusenbauer auf, die Öffentlichkeit vollständig und umfassend zu informieren und die bisher nicht vorgelegten fehlenden Unterlagen zur Verfügung zu stellen.

Weiters stellt Seniorenbund-Bundesobmann Knafl fest, dass grundsätzlich die Krankenversicherungsbeiträge nicht gestaffelt sind, sondern für alle Pensionen mit dem gleichen Prozentsatz berechnet werden.

Rückfragen & Kontakt:

Heinz K. Becker
Mobil: 0699 - 111 777 16

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0001