Lohn- und Gehaltsverhandlungen 2004 für Elektrizitätswirtschaft abgeschlossen

Erhöhung der Ist-Gehälter und -Löhne um 2 Prozent (mindestens 45 Euro) plus Einmalzahlung von 200 Euro, kollektivvertragliche Mindestgehälter steigen um durchschnittlich 2,1 Prozent

Wien (OTS) - Nach harten, aber konstruktiven Gesprächen wurden heute die Verhandlungen über die Lohn- und Gehaltserhöhungen der Beschäftigten der österreichischen Elektrizitätswirtschaft zwischen dem Verband der Elektrizitätsunternehmen Österreichs (VEÖ), der Gewerkschaft Metall-Textil (GMT) und der Gewerkschaft der Privatangestellten (GPA) erfolgreich abgeschlossen.

Vereinbart wurde eine Anhebung der Ist-Gehälter bzw. -Löhne um 2 Prozent (mindestens 45 Euro) plus eine Einmalzahlung von 200 Euro und eine Erhöhung der kollektivvertraglichen Mindestgehälter um durchschnittlich 2,1 Prozent.

Der Kollektivvertrag tritt mit 1. Februar 2004 in Kraft. Vom Abschluss betroffen sind rund 16.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Rückfragen & Kontakt:

VEÖ - Verband der Elektrizitätsunternehmen Österreichs
Birgit Fischer-Drapela
Tel.: 01/50198-240

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEB0001