Kogler: Bleckmann und Schöggl zeigen Klein- und Mittelbetrieben die lange Nase

Steirische FPÖ ist Opfer der KHG-Propaganda

Wien (OTS) "FPÖ-Generalsekretärin Magda Bleckmann und der steirische FPÖ-Obmann Schöggl sind ganz offensichtlich hilflose Opfer der Propaganda des Finanzministers," sagt der steirische Nationalratsabgeordnete und Budgetsprecher der Grünen, Werner Kogler, in Reaktion auf deren heutige gemeinsame Pressekonferenz zur Steuerreform.

Die Österreich weit auftretenden Probleme dieser angeblichen Steuerreform machen sich aufgrund der steirischen Wirtschaftsstruktur dort noch stärker bemerkbar. "Es gibt nur wenige Unternehmen die sich in einer solch komfortablen Gewinnsituation befinden, dass sie von dem fantasielosen Senken des Steuersatzes für Körperschaften auch nur annähernd profitieren könnten," so Kogler weiter. Viel sinnvoller wäre es selbstverständlich die, den Faktor Arbeit extrem verteuernden, Lohnsummenabgaben zu senken, wo Österreich und damit die Steiermark an tragischer Weltspitze liegen. "Durch diese Kostensenkung können alle Unternehmungen ihre Gewinnsituation verbessern, insbesondere jene, die Arbeitsplätze halten oder neu schaffen. Das hätte neben der Verbesserung der Unternehmensgewinne und der Eigenkapitalstärkung für alle Unternehmungen vor allem auch den so dringend notwendigen Beschäftigungseffekt".

"Neben dem 'Verrat am kleinen Mann' durch die Nichtentlastung von 2,3 Millionen unterer EinkommensbezieherInnen und PensionistInnen, die bereits vier Jahre lang nur von den immensen blau-schwarzen Mehrbelastungen getroffen werden, zeigt die FPÖ jetzt auch noch den Klein- und Mittelbetrieben die lange Nase," so Kogler abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressebüro der Grünen, Tel.: (++43-1) 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0006