Karas beantwortet Fragen an Europa

Erfolgreiche Aktion mit dem NÖ Verband der ÖVP- Gemeindevertreter

Brüssel, 30. Januar 2004 (ÖVP-PK) "Kurz vor der Erweiterung der EU und den Europawahlen am 13. Juni dieses Jahres ist das Interesse an Europa und das Informationsbedürfnis der Bürger sehr hoch. Als Europaparlamentarier sehe ich es als meine Aufgabe, alle brennenden Fragen über Europa und die Zukunft der EU, die von den Bürgern an mich herangetragen werden, möglichst umfassend zu beantworten. Europapolitik ist schon längst zur Innenpolitik geworden. Das betrifft nicht nur die Bundespolitik, sondern selbstverständlich auch die Landes-, Regional- und Gemeindepolitik. Gerade in einem Bundesland wie Niederösterreich mit einer aktiven Landesaußenpolitik und einem hohen Interesse an einer starken europäischen Performance ist ein hoher Wissensstand unserer Gemeindevertreter besonders wünschenswert", sagte heute, Freitag, ÖVP-Europaparlamentarier Mag. Othmar Karas bei einer Pressekonferenz gemeinsam mit dem Präsidenten der NÖ Gemeindevertreter der ÖVP, LAbg. Mag. Alfred Riedl, in St. Pölten. ****

Auf Initiative von Karas startete der Verband der NÖ Gemeindevertreter der ÖVP Ende November 2003 unter dem Titel "Fragen Sie Europa!" eine umfassende Informationskampagne über die Europäische Union mit Hilfe der Bürgermeister und Gemeinderäte Niederösterreichs. Die Mandatare waren aufgerufen, die Fragen aufzulisten, die in ihren Gemeinden zum Thema EU-Erweiterung und EU allgemein an den Stammtischen diskutiert werden. Diese Fragen wurden gesammelt und ausgewertet und in Folge von Othmar Karas ausführlich beantwortet.

"Die Fragen umfassen alle Themen, die den Menschen am Herzen liegen. Die Zukunft der Landwirtschaft und unserer heimischen Betriebe im Zuge der Erweiterung, vor allem die Sicherung der Arbeitsplätze, sind ebenso ein Topthema wie der Ausbau der Verkehrsanbindung auf der einen Seite und der Regelung der Verkehrspolitik - insbesondere des Transits - auf der anderen Seite", so Karas. Viele Fragen betrafen auch die Rolle Österreichs in der EU, den Einfluss unseres Landes auf die Entscheidungsfindung in den EU-Institutionen und die Aufgabe der Regionen und Gemeinden in einem erweiterten Europa. "Ich bin mit diesem überaus regen Interesse an Europa sehr zufrieden. Man kann und muss Europa erklären. Und wenn man es richtig macht, dann verstehen die Menschen auch, dass Österreich von seiner EU-Mitgliedschaft nicht nur profitiert hat, sondern auch im Zuge der Erweiterung zu den absoluten Gewinnern zählen wird", betonte Karas abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

MEP Mag. Othmar KARAS, Tel.: 0032-2-284-5627
(okaras@europarl.eu.int) oder Mag. Philipp M. Schulmeister, EVP-ED
Pressestelle, Tel.: 0032-475-79 00 21 (pschulmeister@europarl.eu.int)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0007