Lopatka: Guten Morgen, Herr Darabos!

Kosten für "Ferrero-Waldner-Marke" durch Verkaufspreis gedeckt

Wien, 30. Jänner 2004 (ÖVP-PK) Offenbar ärgere sich SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos nun darüber, die Möglichkeit der Österreichischen Post-AG, individuelle Briefmarken für seinen Kandidaten zu gestalten, verschlafen zu haben und versuche, die "innovative Idee" des überparteilichen Personenkomitees "Wir für Österreich - Wir für Benita" mies zu machen, sagte heute, Freitag, ÖVP-Generalsekretär Abg.z.NR Dr. Reinhold Lopatka. "Die Behauptung, dass die Herstellung der 'Dr. Benita Ferrero-Waldner-Briefmarke' 'sündteuer' ist, entspricht nicht der Wahrheit", so Lopatka. ****

Jede Österreicherin und jeder Österreicher habe seit kurzem die Möglichkeit, individuelle Briefmarken produzieren zu lassen. Somit sei es auch Darabos freigestellt, für SPÖ-Spitzenpolitiker Sonderbriefmarken entwerfen zu lassen. Zudem würden sich die Kosten durch den Kaufpreis der Marken decken. Wenn jemand gegen das kürzlich geschlossene Fairnessabkommen für den Präsidentschaftswahlkampf verstoße, dann sei es Darabos selbst, indem er wieder einmal Unwahrheiten in unfairer Art und Weise verbreite, schloss Lopatka.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0006