Bleckmann/Schöggl: Kaufkraft stärken, Wirtschaftsstandort sichern

"Die Senkung der Körper-schaftssteuer macht den Standort Steiermark attraktiver"

Graz 2004-01-30 (fpd) "Das Gesamtvolumen der Steuerreform bringt die größte Entlastung, die es je in der zweiten Republik gegeben hat. Es wird hier zu einer Netto-Entlastung von drei Milliarden Euro kommen. Bei der ersten Etappe 500 Millionen und bei der zweiten 2,5 Milliarden Euro", so FPÖ-Generalsekretärin Magda Bleckmann bei der heutigen gemeinsamen Pressekonferenz mit FP-Landesparteiobmann Leopold Schöggl. ****

Besonders mit der Senkung der Körperschaftssteuer von 34 auf 25 Prozent werde der Wirtschaftsstandort Steiermark attraktiver. Schöggl: "Im Hinblick auf die bevorste-hende EU-Osterweiterung war es besonders wichtig, dass wir nun in punkto KöSt gleichauf mit Slowenien liegen. Damit wird besonders die Grenzregion, in der bereits viele EU-geförderte Projekte im Rahmen von Interreg III- und Leader + umgesetzt wurden und werden, gestärkt."

Weiters gelte seit Jahresanfang für untere Einkommen eine Steuerbefreiung für Brutto-Jahreseinkommen bis 14.500 € bei Arbeitnehmern beziehungsweise bis 12.362 € bei Pensionisten. Auch der Absetzbetrag für kinderreiche Familien (347.900 Kinder in der Steiermark) wurde erhöht. Er ist mit 130 € für das erste Kind, mit 175 € für das zweite und mit 220 € für das dritte und jedes weitere Kind festgesetzt worden. Bei einer Familie mit zwei Kindern kommt es fast zu einer Verdoppelung des Absetzbetrages. Außerdem wird auch die Zuverdienstgrenze bei Alleinverdienern mit Kindern von 4.400 auf 6.000 € angehoben.

Erfeut zeigt sich Bleckmann auch über die Erhöhung der Pendlerpauschale um 15 Prozent: "Davon betroffen sind 223.000 steirische Pendler."

Mit der Steuerreform, die eindeutig eine freiheitliche Handschrift trage, unterstreiche die FPÖ wieder einmal, dass ihr die Familien, die Bezieher kleiner und mittlerer Einkommen, Pendler und die Wirtschaft besonders am Herzen liegen. "SPÖ und ÖVP haben in zwei Reformen 2,4 Milliarden € Entlastung geschaffen und diese Summe den Österreicherinnen und Österreichern in einem Atemzug sofort wieder aus den Taschen gezogen. Wir Freiheitliche haben Österreich ohne Gegenfinanzierungen entlastet. Das Motto lautet: Steuern runter -Stimmung rauf.", so Bleckmann und Schöggl unisono abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen
Bundeskommunikation
Tel.: (01) 5123535-0

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0001