APA OTS Politikportalanalyse: KHG wieder im Mittelpunkt

Wien (OTS) - Karl-Heinz Grasser stand in der vergangenen Woche im Mittelpunkt der medialen Aufmerksamkeit. Der Finanzminister sah sich vor allem aufgrund seiner "Homepage-Affäre" heftigen Angriffen der Opposition ausgesetzt. Ein weiteres Top-Thema war einmal mehr die Steuerreform, die sich zwischen dem überschwänglichen Lob der Regierung und der vernichtenden Kritik der Opposition bewegte. In Kärnten und Salzburg wurde der Wahlkampf nun auch offiziell eröffnet.

Somit nicht überraschend, dass Karl-Heinz Grasser das von MediaWatch im Auftrag der APA OTS wöchentlich durchgeführte Top-30 Politiker-Ranking anführt. Der Finanzminister belegt mit 694 Nennungen klar den ersten Rang. Der Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider verteidigt mit 556 Nennungen die zweite Position der Vorwoche. Alfred Gusenbauer folgt bereits etwas abgeschlagen mit 299 Nennungen auf dem dritten Platz. Der SPÖ-Chef verweist Bundeskanzler Wolfgang Schüssel auf den vierten Rang mit 287 Nennungen.

Hohe mediale Aufmerksamkeit erreichte auch in dieser Woche wieder die ESTAG-Affäre. In diesem Zusammenhang sind die Positionierungen der steirischen Politiker Waltraud Klasnic und Herbert Paierl zu sehen. Die Landeshauptfrau liegt mit 225 Nennungen auf Platz sechs; der Wirtschaftslandesrat belegt mit 153 Nennungen den zehnten Rang. Bester Wiedereinsteiger im MediaWatch Top-30 Politikerranking ist Alexander Van der Bellen auf Platz 13 mit 97 Nennungen. Van der Bellen wurde beim Bundeskongress der Grünen als Parteichef wieder gewählt.

Ebenfalls wieder im Ranking ist Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl (62 Nennungen, Rang 22), der Bundespräsident Thomas Klestil (162 Nennungen, Rang 9) beim Staatsbesuch in Iran begleitet hat.

In der aktuellen MediaWatch-Untersuchungswoche ist die ÖVP mit 15 Vertretern wieder die eindeutig stärkste Partei in den Top 30. Die SPÖ ist mit sieben Politikern zweitstärkste Kraft, die FPÖ folgt mit drei Repräsentanten. Die Grünen konnten nach langer Abwesenheit gleich zwei ihrer Akteure in den Top-30 positionieren. Neben Alexander van der Bellen fand auch Rudi Anschober (53 Nennungen, Platz 26) Eingang in die Wertung.

Mediawatch analysiert im Auftrag von APA OTS die Präsenz österreichischer Politiker in der Berichterstattung der heimischen Tageszeitungen. Das wöchentlich aktualisierte Ranking ist über das OTS-Politikerportal http://www.politikportal.at kostenlos abrufbar. Die kompletten Daten und alle bisherigen Analysen sind über den kostenpflichtigen Service http://www.defacto.at erhältlich (Download über den Link "Alle Analysen" am unteren Ende des Rankings).

Rückfragen & Kontakt:

MediaWatch Institut für Medienanalysen GmbH
Mag. Clemens Pig
Geschäftsleitung
Tel.: +43 512 588 959 - 10
info@apa-mediawatch.at
http://www.apa-mediawatch.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003