Im Februar: ORF-Kultur für große und kleine Kinder

Von Pinocchio, Nussknacker und der Zauberflöte für Kinder

Wien (OTS) - Gar nicht hölzern: Warum die Holzpuppe mit der variablen Nase noch immer ein Star ist, weshalb die Wiener Staatsoper am Tag nach dem Opernball fest in Kindeshand ist und was hinter "Nussknacker" und dem "knurrenden Klavier" steckt: Im Februar präsentiert der ORF spannend verpackte Kulturthemen für große und kleine Kinder. Den Anfang macht am Sonntag, dem 1. Februar 2004, um 9.30 Uhr die Dokumentation "Pinocchio, die Geschichte einer Holzpuppe". "Confetti TiVi" widmet sich im Februar nicht nur der "Nussknacker"-Produktion der Volksoper, sondern hat auch viele Kulturtipps für Kinder und schickt Tom Turbo ins Wiener Haus der Musik. Und am 29. Februar zeigt ORF 2 in einer ausführlichen Doku, wie interessant, spannend und unterhaltend für Kinder die Welt der Oper sein kann - in "Die Zauberflöte für Kinder", dem Blick hinter die Kulissen der zweiten Auflage der erfolgreichen Staatsopernproduktion für Neun- bis Zwölfjährigen.

Die Programmpunkte im Einzelnen:

"Pinocchio, die Geschichte einer Holzpuppe" (Sonntag, 1. Februar, 9.30 Uhr, ORF 2):

Pinocchio, die kleine Holzpuppe, der beim Lügen die Nase lang wird, hält sich seit mehr als einem Jahrhundert in den Herzen der Kinder und auch der Erwachsenen. Die Generation der Thirtysomethings ist mit der Zeichentrickserie "Pinocchio" groß geworden. Zuletzt hat der italienische Filmstar Roberto Benigni mit seiner ebenso aufwendigen wie erfolgreichen cineastischen Adaption bewiesen, wie lebendig der Mythos "Pinocchio" heute noch ist. ORF 2 heftet sich an die Fersen des hölzernen Kinderstars - in der 50-minütigen Dokumentation "Pinocchio, die Geschichte einer Holzpuppe" von Folco Quilici.
Die Puppe, für Filmhistoriker sogar ein Vorläufer aller anthropomorphen Roboterwesen, die heute die Filmleinwand bevölkern, ist ein Geschöpf des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Gestalter Folco Quilici hat für seine Dokumentation die toskanischen Orte aufgesucht, die den Schriftsteller Carlo Lorenzini damals zu seiner Kunstfigur inspiriert haben. Zu sehen sind Auszüge aus historischen Filmen: von Cesar Antamoros Stummfilm von 1911 über Walt Disneys "Pinocchio" von 1940 bis zum russischen "Buratino" von 1959. Der Film stellt Pinocchio in allen Wandlungen vor - bis zur letzten bei Roberto Benigni.

"Die Zauberflöte für Kinder" (Sonntag, 29. Februar, 10.00 Uhr, ORF 2)

Es war im Jahr 2003 eine entzückende Idee: Am Tag nach dem Wiener Opernball spielte die Staatsoper in der Opernballdekoration Mozarts "Zauberflöte" - für neun- bis zehnjährige Schulkinder aus ganz Österreich. 7.000 Schüler und Schülerinnen kamen damals in diesen einzigartigen Kunstgenuss. Die Staatsoper setzt diese Tradition 2004 fort, und der ORF berichtet in einer ausführlichen Dokumentation über das bunte Treiben am Tag nach dem Opernball. Die Kinder sehen nicht nur die Aufführung, es werden ihnen von den Mitwirkenden auch die Handlung und der Einsatz der einzelnen Instrumente erklärt. Es dirigiert der neue RSO-Chef Bertrand de Billy.

Confetti goes Kultur

Hoch kulturell geht es auch bei "Confetti TiVi" zu: Am Sonntag, dem 1. Februar, berichtet um 9.15 Uhr das "Glupschauge" in ORF 1 über die "Nussknacker"-Produktion in der Volksoper. "Tom Turbo" trifft am Sonntag, dem 8. Februar, um 8.10 Uhr in ORF 1 im Wiener Haus der Musik auf das "knurrende Klavier", und "Elmers beste Reste" gibt wöchentlich ab Samstag, dem 14. Februar, um 10.10 Uhr in ORF 1 kulturelle Tipps für Kids.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002