Motz: EU-Projekt "Biobiz" unterstützt Wissenschaftler bei der Unternehmensgründung

Wachstum wird vor allem durch neue Unternehmen vorangetrieben

St. Pölten, (SPI) - "Biobiz" ist eine spezielle Fördermaßnahme und zielt darauf ab, europäischen Wissenschaftlern Fachwissen und Instrumente zur Verfügung zu stellen, damit sie neue Unternehmen in den Biowissenschaften und dem Biotechnologiesektor gründen können. "Die Europäische Union unterstützt nun eine vierte Reihe von ‚Biobiz-Workshops', um die Gründung neuer Biotechnologie-Unternehmen zu fördern", begrüßt der Europasprecher der SPNÖ LAbg. Mag. Wolfgang Motz diese Aktion. "Das EU-Projekt ist für Biowissenschaftler aus den Mitgliedstaaten, Kandidatenländern und assoziierten Staaten gedacht, die eine klare Vorstellung von ihren Unternehmensplänen haben. Es können sich jedoch auch Einzelpersonen von Gründungszentren, Technologietransferstellen oder Risikokapitalfirmen aus dem Biotech-Bereich bewerben", so LAbg. Motz.****

Im Aktionsplan für Biowissenschaften und Biotechnologie hat sich die Europäische Kommission verpflichtet, Hemmnisse der Unternehmensentwicklung in diesem Bereich zu beseitigen. Die im Rahmen von "Biobiz" abgehaltenen Schulungen konzentrieren sich auf Fragenbereiche wie Kapitalzugang, Technologietransfer, Geschäftspläne und Rechtsvorschriften für Unternehmen sowie Gründerzentren. 30 Workshops überall in der Europäischen Union, einschließlich der Kandidatenländer und assoziierten Staaten, sowie in den USA werden in den nächsten drei Jahren veranstaltet. An den bisherigen Workshops dieser Initiative haben bereits 350 zukünftige Biotech-Unternehmer teilgenommen.

"Wachstum und die Schaffung von Arbeitsplätzen in Schlüsselsektoren wie den Biowissenschaften und der Biotechnologie werden hauptsächlich durch neue Unternehmen vorangetrieben", betont der Weinviertler Mandatar. "Ein Hemmnis für Wissenschaftler, die gern ihr eigenes Unternehmen gründen würden, besteht oftmals in mangelnden unternehmerischen Kenntnissen, weil Schulungen zu Management- und Finanzfragen fehlen. Dies wirkt sich vor allem dann nachteilig aus, wenn sie Risikokapital suchen. ‚Biobiz' hilft, diese Lücke zu schließen und die unternehmerische Herausforderung im Biotechnologiesektor zu bewältigen", so Mag. Motz abschließend. (Schluss) ha

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001