UPM Jahresabschluss 2003: Schwächeres Betriebsergebnis, Cashflow und Bilanz weiterhin stark

Helsinki (OTS) -

Wesentliche Zahlen 1-12/2003 - Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit: 559 (1-12/2002: 789) Mio. Euro, Betriebsergebnis ohne Sondereffekte 457 (835) Mio. Euro - Ergebnis je Aktie: 0,70 (1,06) Euro - Cashflow aus der Geschäftstätigkeit je Aktie: 2,42 (2,75) Euro - Umsatzerlös: 9 948 (10 475) Mio. Euro - Verschuldungsgrad 67 (76) % - Eigenkapitalrendite: 5,3 (8,0) % - Gewinnverteilungsvorschlag des Verwaltungsrats 0,75 (0,75) Euro

Jussi Pesonen, heute zum President und CEO von UPM ernannt, zum Jahresabschluss 2003:

"Infolge der schon im dritten Jahr andauernden schwachen Absatzlage hat sich die Rentabilität von UPM im vergangenen Jahr unbefriedigend gestaltet. Bei etlichen Papiersorten begann die Nachfrage sich zu erholen, aber zugleich kam es zu einer weiteren Verschärfung des Preiswettbewerbs. Unter diesen Umständen war das Erwirtschaften von Gewinnen ein sehr herausforderndes Unterfangen. Dennoch gelang es uns, den Cashflow stark zu halten und die Verbindlichkeiten des Unternehmens weiter zu verringern."

"Darüber hinaus drückte der Kursverlust des Dollars auf das Ergebnis des Unternehmens. Die seit längerem andauernde Talfahrt des Dollars begann sich auch in Veränderungen der Papierhandelsströme niederzuschlagen. Viele europäische Erzeuger haben ihre Ausfuhren ins außereuropäische Ausland vermindert, umgekehrt haben außerhalb Westeuropas ansässige Produzenten ihre Europaexporte gesteigert. Die Folge ist ein höheres Angebot und eine gewachsene Zahl konkurrierender Anbieter auf dem europäischen Markt. Zu unserer Enttäuschung konnten die geplanten Papierpreiserhöhungen in Großbritannien und den Vereinigten Staaten nur zum Teil durchgesetzt werden."

"Positiv ist die Entwicklung des Nachfragewachstums, das sich in den letzten Monaten des Jahres bei einigen Sorten sogar kräftig gestaltete. Daher konnten die Papierlieferungen um 400 000 Tonnen gesteigert werden, und die Auftragsbestände nahmen zum Jahresende hin zu. Außerordentlich zufrieden können wir auch mit der Ernsthaftigkeit sein, mit der man sich an den verschiedenen Standorten des Unternehmens der Verbesserung der Kosteneffizienz gewidmet hat. Vom gesetzten Einsparziel - 200 Mio. Euro - sind bereits mehr als zwei Drittel erreicht."

"Die allgemeinwirtschaftliche Lage auf den Hauptmärkten des Unternehmens hat Anzeichen für eine Belebung erkennen lassen, aber das Ergebnis des ersten Quartals 2004 wird aufgrund des schwachen Preisniveaus und des starken Euros schwächer ausfallen als das entsprechende Vorjahresergebnis. Bei weiterem Erstarken der Nachfrage besitzt das Unternehmen gute Voraussetzungen für eine Verbesserung seines Ergebnisses", erläutert Vorstandsvorsitzender Pesonen.

Webcasting und Conference Call

Die Pressekonferenz über den Jahresabschluss wird heute, am 29.1.2004, ab 13.30 Uhr live im Internet unter der Adresse www.upm-kymmene.com übertragen. Eine Aufzeichnung der Konferenz wird auf der Website bis zum 31.3.2004 abrufbar sein.

Eine Telefonkonferenz für Analysten findet heute, am 29.1.2004, ab 17.00 Uhr unter der Nummer +44 (0)1452 542 300 statt. Eine Aufzeichnung der Konferenz ist bis zum 5.2.2004 unter der Nummer +44 (0)1452 550 000 abrufbar, Code 851 157#.

Rückfragen & Kontakt:

Jussi Pesonen
Vorstandvorsitzender UPM-Kymmene
Tel. +358 204 15 0582

Kari Toikka
Direktor Wirtschaft und Finanzen
UPM-Kymmene
Tel. +358 204 15 0014

UPM-Kymmene Corporation
Corporate Communications

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0007