Junge Generation in der SPÖ gratuliert Fuhrmann

Verkürzung des Wehrdienstes schon lange eine Forderung der Jungen Generation in der SPÖ

Wien (SK) "Herzlich gratulieren" möchte der gf. Bundesvorsitzende der Jungen Generation in der SPÖ, Hannes Schwarz, der Bundesobfrau der JVP, Silvia Fuhrmann, zu ihrer heutigen Forderung nach einer Verkürzung des Wehrdienstes auf sechs Monate. "Wieder einmal bewegt sich die JVP auf inhaltliche Forderungen der Sozialdemokratie zu, wie auch schon bei der Pensionsdebatte", so Schwarz. ****

"Leider ist die Bundesobfrau der JVP bei ihrer Forderung nach einer Verkürzung des Wehrdienstes auf halber Strecke stehen geblieben, denn wenn man schon über die Verkürzung der Wehrpflicht nachdenkt, sollte man auch einen Schritt weiter machen und auch intensiv über die Abschaffung der Wehrpflicht nachdenken. Denn das wäre, gerade im Zuge der Debatte über die Zukunft des österreichischen Bundesheers ein Schritt in die richtige Richtung", sagte Schwarz am Donnerstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ.

"Wir hoffen, dass Frau Fuhrmann diesmal ernst macht und die Anliegen der jungen Menschen unseres Landes wirklich vertritt und sich mit ihrer Forderung diesmal auch in ihrer eigenen Partei durchsetzen wird. Ich denke da an die Pensionsdebatte zurück, wo sich Frau Fuhrmann in der Öffentlichkeit auch sehr gegen die sogenannte Pensionsreform geäußert hat, dann im Parlament umgefallen ist und somit die jungen Menschen Österreichs sehr enttäuscht hat", so Schwarz. (Schluss) wf/mp/mm

Rückfragehinweis: Tel. 0664/1145695, Hannes Schwarz

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0004